Regenbogenbrücke

…sie sind gegangen…

Com­ba wur­de ver­mut­lich im März 2020 gebo­ren und muss­te in ihrem jun­gen Leben schon die Erfah­rung machen, uner­wünscht zu sein 
Tar­zan hat sich auf den Weg gemacht. Sei­ne tief­trau­ri­ge Pfle­ge­fa­mi­lie hat uns die­se Zei­len geschickt: Unse­rem gelieb­ten Tar­zan zum Abschied 
Das ist Tar­zan - was für eine trau­ri­ge Gestalt …war er - und der Name pass­te so gar nicht zu 
2017 konn­ten wir für die klei­ne Spa­nie­rin Chip­sa ein neu­es Zuhau­se fin­den. Dort wur­de sie lie­be­voll Chip­pi genannt und konnte 
Viz­la Troy wur­de von sei­ner Fami­lie Anfang Dezem­ber 2010 vom Flug­ha­fen abge­holt, also vor fast 10 Jah­ren. Troy kam aus 
Duke leb­te bei einem Jäger in Ita­li­en und leis­te­te ihm 8 lan­ge Jah­re im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes treue Dienste. 
Was gut gemeint begon­nen hat­te, wur­de nach 16 Jah­ren (!) durch die spa­ni­schen Behör­den been­det. 150 Hun­de wur­den beschlag­nahmt und 
Signo­ra Bian­ca leb­te auf den Stra­ßen Nea­pels und hat sich dort mit Rufus, dem Poin­ter, zusam­men getan. Das Leben war 
Als Ver­a­no in die Per­re­ra gebracht wur­de, hat­te man ihn auf der Stra­ße gefun­den. Er trug ein schö­nes Geschirr und