Wer hätte das gedacht? Malou ist jetzt ein geprüfter Begleithund…

malou2

Noch vor einem Jahr hät­te nie­mand geglaubt, dass Malou sich so toll ent­wi­ckeln wür­de. Der armen Maus ging es ziem­lich schlecht, sie litt sehr unter ihrer Leish­ma­nio­se und muss­te sich einer lang­wie­ri­gen Behand­lung unterziehen. 

Malou im “Genies­ser­mo­dus”

Aber das Mäd­chen war auch vol­ler Lebens­freun­de, seit sie nach einem Leben hin­ter Git­tern end­lich in eine Pfle­ge­stel­le nach Deutsch­land umzie­hen konn­te und schließ­lich von ihrem Pfle­ge­frau­chen adop­tiert wurde. 

End­lich kein Zwin­ger­le­ben mehr, dafür ein eige­nes Zuhau­se mit einem Kuschel­bett, tol­les Fut­ter, ein paar Hun­de­freun­de und regel­mä­ßi­ge Gas­sirun­den und Ausflüge.

Die Behand­lung gegen die Leish­ma­nio­se schlug an und so “büf­fel­te” die lack­schwar­ze Hun­de­s­chön­heit täg­lich mit ihrer jun­gen Gas­si­gän­ge­rin für die Begleit­hun­de­prü­fung. Bei­de waren mit Begeis­te­rung dabei - und dann kam end­lich der Prüfungstag. 

Etwas auf­ge­regt waren die bei­den schon - und das Frau­chen natür­lich auch. Wür­den sie es schaf­fen? Der Rück­ruf im Frei­lauf klapp­te ja schon seit Mona­ten nahe­zu per­fekt, wie das klei­ne Video zeigt:

Aber so eine Prü­fungs­si­tua­ti­on ist dann doch noch­mal etwas ganz anderes…

Am 01. Dezem­ber 2019 war es dann so weit: Malou und ihre jun­ge Hun­de­füh­re­rin Feli­ne haben den Kurs in ihrer Hun­de­schu­le erfolg­reich abge­schlos­sen und die abschlie­ßen­de Prü­fung bestanden.

Wir freu­en uns für die bei­den und sind natür­lich - gemein­sam mit ihrem Frau­chen - beson­ders stolz auf Malou, die trotz ihrer Krank­heit so eine tol­le Leis­tung erbracht hat.