EU plant weitreichendes Antibiotikaverbot für Tiere

eu2BB_30082021

Gegen die Absicht der EU, ein weit­rei­chen­des Anti­bio­ti­ka­ver­bot für Tie­re zu beschlie­ßen, regt sich deut­li­cher Wider­stand und auch wir sehen es kri­tisch. Wenn bei­spiels­wei­se auf­grund die­ses Ver­bo­tes an unse­ren Hun­den über­le­bens­wich­ti­ge Behand­lun­gen nicht mehr durch­ge­führt wer­den kön­nen, sehen wir das Tier­wohl deut­lich gefähr­det. Des­halb emp­feh­len wir, sich an diver­sen Peti­tio­nen zu beteiligen. 

Wer sich vor­ab wei­ter infor­mie­ren möch­te, dem emp­feh­len wir fol­gen­den Blog: Tier­arz­tes Ralph Rück­ert zum geplan­ten Anti­bio­ti­ka­ver­bot der EU 

Bei chan​ge​.org wur­de par­al­lel zur Kam­pa­gne des bft die­se Unter­schrif­ten­ak­ti­on gestar­tet: Peti­ti­on gegen weit­rei­chen­des Anti­bio­ti­ka­ver­bot für Tiere

Als Tier­schutz­ver­ein kön­nen wir nur emp­feh­len, sich mit dem The­ma inten­siv aus­ein­an­der zu set­zen und sich einer der Kam­pa­gnen anzu­schlie­ßen. Auch wir sind gegen den über­mä­ßi­gen Ein­satz von Anti­bio­ti­ka in der Mas­sen­tier­hal­tung. Durch den aktu­el­len Vor­stoß der EU wären jedoch sämt­li­che Tie­re betrof­fen und lebens­wich­ti­ge Behand­lun­gen gefährdet.

Des­halb bit­ten wir um eine rege Betei­li­gung aller Tierfreund*innen und bedan­ken uns für Ihr Engagement.