Emmas Herrchen vermisst sie sehr…

EmmaBB

Vor 15 Jah­ren: Lie­be auf den ers­ten Blick. Emma, ein Jahr alt, in der Tier­auf­fang­sta­ti­on in Ali­can­te über die Mau­er geschmis­sen und schon nach Ham­burg ver­spro­chen gewe­sen. Dann haben WIR um sie gekämpft denn genau das war UNSER Hund. Es wuss­te außer uns nur nie­mand. Am Flug­ha­fen in Frank­furt begann die gro­ße Freund­schaft die ein lan­ges Hun­de­le­ben lang hal­ten soll­te. Emma war ein Herr­chen Hund und mied bewusst und nach­drück­lich ein Körb­chen- zuguns­ten von Herr­chens Bett. Auto­fah­ren? Stun­den­lang, Haupt­sa­che dabei mit Herrchen. 

[smartslider3 slider=“247”]

Und dazwi­schen: pure Lie­be und gren­zen­lo­se Dank­bar­keit. Täg­li­ches Zere­mo­ni­ell: Herr­chen muss Emma ins Bett brin­gen - in SEIN Bett und dann kuscheln. Mit­tags­schlaf? Ein stren­ger Blick von Emma: wo seid ihr? Kommt endlich!!

❤

Jetzt muss­ten wir unse­ren Lieb­ling erlö­sen. Emmas Maul war vol­ler Krebs­ge­schwü­re und sie wäre am vol­len Was­ser­napf ver­durs­tet. Genau wie beim Zubett­brin­gen ist sie in der Kli­nik mit ihrem Kopf in mei­ner Hand­flä­che fried­lich ein­ge­schla­fen - dies­mal für immer. Wir sind unend­lich trau­rig. .… Dan­ke Emma für so viel Lie­be️ 
Dein Herr­chen