Penny hat ihre letzte Reise angetreten…

DSC_2930

Die hüb­sche Pen­ny wur­de von ihrem Besit­zer, einem Jäger, in der Tötungs­sta­ti­on ent­sorgt. Wir wis­sen nicht war­um, denn Pen­ny nimmt ihren „Job“ schon ernst. Wenn sie in der Per­re­ra mal aus dem Zwin­ger durf­te, dann schau­te sie ob sie nicht eines der Kanin­chen erwi­schen kann, die dort auf dem Gelän­den herumhoppelten.

Ansons­ten war Pen­ny ein unglaub­lich lie­bes Bre­tön­chen und lieb­te die Men­schen und deren Zunei­gung. Mit ande­ren Hun­den kam Pen­ny gut zurecht.

Wir konn­ten Pen­ny aus der Tötung holen und in einer Pen­si­on unter­brin­gen, bis sie in ihre Pfle­ge­stel­le nach Deutsch­land zie­hen konnte.

[smartslider3 slider=“12”]

Lei­der wur­de Pen­ny sehr krank und so zu einem unse­rer Sorgenfellchen … 


Pennys Daten im Überblick
  • Epagneul Bre­ton
  • geb. ca. 01.04.2012
  • ca. 45 cm Schulterhöhe

Kurz nach ihrer Ankunft im Früh­jar 2016 in Deutsch­land mus­ste­Pen­ny bereits ope­riert wer­den. Es wur­den Tumo­re an der Milch­leis­te fest­ge­stellt, die schnellst­mög­lich ent­fernt wer­den muss­ten. Lei­der waren die­se Tumo­re sehr bös­ar­tig sodass die Pro­gno­se für die arme Pen­ny nicht gut ist. Pen­ny darf ihren Lebens­abend auf ihrer Pfle­ge­stel­le ver­brin­gen und wir hof­fen, das ihr noch ein wenig Zeit bleibt um die schö­nen Sei­ten des Hun­de­le­bens genie­ßen und erle­ben zu dürfen.

Pen­nys aus­führ­li­che Geschich­te fin­den Sie in ihrem Bildertagebuch.


27. Dezember 2019

Pen­ny hat sich auf den Weg ins Regen­bo­gen­land gemacht… run free, hüb­sches, tap­fe­res Mädchen…