Albert und Jurij

Resized_20161226_084649-1024x576

Hal­lo hier schrei­ben Euch Albert und Jurij!

Wir sind zwei von Euch an ein tol­les zu Hau­se ver­mit­tel­te Hun­de. Dafür wol­len wir uns mal bei Euch bedanken.

Albert ist bereits 2012 und ich (Jurij) 2014 an unser Frau­chen Miri­am und Herr­chen Micha­el ver­mit­telt wor­den. Albert und ich wir sind ein super Team: Wir spie­len und kuscheln zusam­men und es gibt kaum Eifer­süch­tig­kei­ten oder so… echt toll!!

Wir bekom­men bei den bei­den immer viel Kuschel­ein­hei­ten und Auf­merk­sam­keit, wir gehö­ren halt zur Familie.

Albert

Jeden Tag machen wir gro­ße Waldrun­den mit ganz viel schnüf­feln…, das macht Spaß. Wir dür­fen auch frei­lau­fen, weil wir super erzo­gen sind. Wir kom­men bei Rad­fah­rern, Jog­gern etc. auf Pfiff oder Befehl machen Sitz und war­ten auf das neue Start­zei­chen. Vor allem unser Frau­chen ist ganz schön streng, aber dafür haben wir halt auch unter­wegs die vie­len Frei­hei­ten. Für unser gutes hören bekom­men wir bzw. Herr­chen und Frau­chen von ande­ren Leu­ten immer ganz viel Lob. Das macht uns alle stolz wie Bolle.

Jurij

Da ich der gro­ße Läu­fer bin gehen Herr­chen und Frau­chen mit mir noch regel­mä­ßig Jog­gen. Das macht mir rich­tig Spaß und danach bin ich grog­gy. Lei­der darf der Albert auf­grund einer Herz­er­kran­kung nicht mehr jog­gen, aber bei den gro­ßen Gas­sirun­den ist mein Kum­pel immer dabei.

In den Som­mer­mo­na­ten sind wir dann am Wochen­en­de auf dem Dau­er­cam­ping­platz von Herr­chen und Frau­chen. Vor­mit­tags schön drau­ßen in der Son­ne lie­gen und nach­mit­tags geht es mit dem Fahr­rad los oder wir fah­ren in den Teu­to­bur­ger Wald zum Wandern.

Dann fah­ren wir noch stän­dig mit dem Wohn­mo­bil in den Urlaub. Fast über­all neh­men uns Herr­chen und Frau­chen mit hin. Wir haben schon ganz viel von Deutsch­land und Öster­reich gese­hen bzw. erwan­dert. Die­ses Jahr geht es zum Wan­dern nach Frank­reich ins Elsass und in die Voge­sen. Da ler­nen wir als Spa­ni­er und Ita­lie­ner neben der deut­schen auch noch die fran­zö­si­sche Sprache.

Ende Okto­ber fah­ren wir dann noch­mal an unse­ren Lieb­lings­strand, nach Cux­ha­ven. Zu die­ser Jah­res­zeit stört es kei­nen, wenn wir da am Strand frei­lau­fen. Ganz viel durch den Sand lau­fen, schnüf­feln und ich muss natür­lich auch mal nach den Möwen gucken ;-).

So, jetzt habe ich bzw. wir genug von unse­rem schö­nen Hun­de­le­ben erzählt. Wir bedan­ken uns noch­mal bei Euch für die Ver­mitt­lung und hof­fen, dass ande­re Hun­de bei Euch auch so viel Glück haben wie wir.

Vie­le Grüße

Albert und Jurij