1 Jahr Angelo…

83907072_2942509915768812_3353556549715886080_n

Na wenn so kein glück­li­cher Poin­ter aussieht 😉

Im Okto­ber 2018 war das noch ganz anders. Wir schrie­ben damals über Angelo:

Es fällt schwer beim Anblick die­ser Fotos die Trä­nen zurück zu hal­ten… Aus­ge­zehrt und ent­kräf­tet war Poin­ter Ange­lo auf der Stra­ße unter­wegs. Sein Jäger hat­te ihn “ent­sorgt”, weil er sei­nen Ansprü­chen nicht genüg­te - grau­sa­mer All­tag für ita­lie­ni­sche Jagd­hun­de. Streu­nen­de Hun­de wer­den in Ita­li­en ein­ge­fan­gen und in eines der pri­vat geführ­ten Tier­hei­me gebracht, die vie­le Hun­de nicht lebend ver­las­sen. Beson­ders Jagd­hun­de haben kei­ne Chan­ce auf Ver­mitt­lung - aber allein auf der Stra­ße unter­wegs zu sein bedeu­tet für vie­le der Hun­de, einen qual­vol­len Tod zu ster­ben.

Die Men­schen, die Ange­lo am Rand einer Stra­ße lie­gend gefun­den haben, infor­mier­ten unse­re Tier­schutz­kol­le­gen von Sal­va la Zam­pa.
Sie hol­ten Ange­lo ab, er konn­te nicht mehr allei­ne auf­ste­hen. Die Tier­schüt­zer brach­ten ihn in die Tier­kli­nik und dort wur­de fest­ge­stellt, dass Ange­lo zwei gebro­che­ne Bei­ne hat. Ange­lo wur­de über­fah­ren, aber das Auto hielt nicht an…man ließ den ver­letz­ten Hund ein­fach lie­gen…
Nie­mand ver­miss­te die­sen Hund, nie­mand ver­sorg­te ihn, ob er ver­letzt
war oder nicht, das küm­mer­te kei­nen. Man hät­te ihn ein­fach am Stra­ßen­rand ster­ben las­sen…  
Nach Ein­schät­zung der Tier­ärz­te die Ange­lo unter­sucht haben, kön­nen die Brü­che gut ver­hei­len, wenn er schnell ope­riert wird. 


Dank zahl­rei­cher Spen­den konn­te Ange­lo gehol­fen wer­den. Er wur­de auf­ge­päp­pelt und erfolg­reich ope­riert und schon bald fan­den wir ein neu­es Zuhau­se für ihn. Sei­ne Fami­lie hat uns nun Fotos und die­se Zei­len geschickt:

„❤️ .. vor einem Jahr schlich sich ein klei­nes, ver­ängs­tig­tes Bün­del­chen in unser Leben… unse­re Her­zen (??) wur­den im Sturm erobert…❤️
Wir sind unglaub­lich hap­py, dass du bei uns sein darfst - klei­nes Mons­ter ! ?
Dan­ke SALVA LA ZAMPA, Hun­de­pfo­ten in Not und Mad­len für die­sen Schatz und euer Ver­trau­en in uns ! ?“

[smartslider3 slider=“292”]

Wir bedan­ken uns ganz herz­lich bei allen, die dazu bei­getra­gen haben, dass Ange­lo heu­te so ein tol­les Poin­ter­le­ben hat und wün­schen ihm und sei­ner Fami­lie noch eine mög­lichst lan­ge schö­ne Zeit miteinander.

Wer mag, kann Ange­los Geschich­te in sei­nem klei­nen Bil­der­ta­ge­buch anschau­en und nach­le­sen… und viel­leicht spielt der eine oder die ande­re beim Lesen mit dem Gedan­ken, eben­falls einen Poin­ter aus dem Tier­schutz bei sich auf­zu­neh­men. Auf unse­ren Ver­mitt­lungs­sei­ten fin­den Sie zahl­rei­che “aus­ge­mus­ter­te” Jagd­hun­de mit einem ähn­li­chen Schick­sal wie Ange­lo, die auf eine Chan­ce auf so einen Sofa­platz warten.