Zwei Hunde im Glück…und das gleich im Doppelpack

alma_ball_2-300x300

Manch­mal stimmt ein­fach alles - und eine sol­che Geschich­te möch­ten wir Ihnen erzäh­len. Wir haben Post bekom­men, wun­der­schö­ne Fotos und einen Erfah­rungs­be­richt von unse­ren Schütz­lin­gen Theo (Titus) und Alma (Sanel).

Die bei­den leben bei einer Fami­lie in der Schweiz und obwohl sie sich erst dort ken­nen gelernt haben und der ers­te Hund bereits 6 Jah­re dort einen Prin­zen­platz hat­te, waren sie vom ers­ten Tag an ein Herz und eine See­le. Wir freu­en uns sehr für die Hun­de, denn dass eine Ver­ge­sell­schaf­tung so rasch und rei­bungs­los funk­tio­niert, ist nicht unbe­dingt alltäglich.alma_1

Wie innig die Hun­de mit­ein­an­der umge­hen, zei­gen die Fotos sehr schön. Wenn wir sol­che Fotos sehen, ent­schä­digt uns das immer wie­der für all die Mühen und oft sehr trau­ri­gen Hun­de­schick­sa­le, mit denen wir kon­fron­tiert wer­den. Wir kön­nen nicht alle Hun­de ret­ten, aber wenn wir es schaf­fen, wenigs­tens ein paar so glück­lich zu machen,  gibt uns das die Kraft wei­ter zu machen.

alma_theo

Ganz lie­ben Dank an die Fami­lie, die die­se bei­den Hun­de zusam­men gebracht hat und ihnen so ein wun­der­schö­nes Hun­de­le­ben ermöglicht.

Lie­bes Hun­de­pfo­ten in Not Team,

heu­te möchte ich euch einen klei­nen Ein­blick in das neue Leben von Alma (Sanel) geben. 

Vor sechs Jah­ren durf­ten wir Theo (Titus) von der Hun­de­pfo­ten-in-Not-Pfle­ge­stel­le aus Nord­deutsch­land zu uns holen. Der zehn Mona­te alte Wir­bel­wind hat uns sofort in sein Herz geschlos­sen und in der ers­ten Sekun­de ent­schie­den, dass er sei­ne wei­te­ren Aben­teu­er mit uns bestrei­ten will. Uns ging es genau so.

Theo ist ein sehr gesel­li­ger Kerl. Auf unse­ren aus­gie­bi­gen Spa­ziergängen hat er täglich Kon­takt mit vie­len ande­ren Hun­den. Das Grösste war für ihn aber immer, wenn ande­re Hun­de länger bei uns zu Gast waren. Uns war bald klar, dass Theo ger­ne einen Hun­de­freund möchte, der dau­er­haft bei uns wohnt. Die Umstände haben das aber lan­ge Zeit nicht zugelassen.

Die­sen Frühling nun war die Zeit reif und wir mach­ten uns auf die Suche nach einem Bud­dy für Theo. Natürlich kam für uns nur Hun­de­pfo­ten in Not in Fra­ge. So guck­ten wir Fotos, Vide­os und lasen vie­le, meist trau­ri­ge Geschich­ten.  

Das Herz wird schwer ob der gros­sen Zahl von Hun­den, die ein schönes Zuhau­se suchen. Auch die Ent­schei­dung wird nicht ein­fa­cher. Doch schliess­lich hat uns eine Hun­de­da­me beson­ders entzückt. Sanel hiess das hübsche Wesen, dass fröhlich in die Kame­ra bell­te und etwas unsi­cher Krei­se rann­te. 

Mitt­ler­wei­le war es Anfang Som­mer und weil wir nicht mehr länger auf Sanel, bzw. Alma war­ten woll­ten, ver­leg­ten wir unse­re Feri­en nach Spa­ni­en um Alma in Valen­cia zu holen. 

alma_5Die Rei­se ist nun drei Mona­te her und wir haben unse­re Ent­schei­dung kei­ne Sekun­de bereut. Alma ist ein Gold­stück und es erfüllt uns mit Glück zuzu­se­hen, wie sie in ihre neue Umge­bung wächst, wie sie Ver­trau­en auf­baut und wir immer mehr von ihrem Wesen, von ihrem Witz und ihrer Sanft­heit sehen dürfen. Jeden Tag ein Stück mehr Alma. Und jeden Tag sind wir aufs Neue über­rascht. 

Aber auch Theo hat sich verändert durch Alma. Zuvor noch unser klei­ner Frech­dachs, ist er nun der ver­ant­wor­tungs­be­wuss­te gros­se Bru­der, der Alma über alles liebt. Vom Moment an als Alma in unser Auto sprang, hat Theo ihr Platz gemacht, ihr sei­ne Decke über­las­sen, ihr jedes Miss­ge­schick ver­zie­hen, ihr sein Ball zu Füssen gelegt und sich immer hin­ten ange­stellt. Ein­fach gross­ar­tig! Die­se Sei­te kann­ten wir noch nicht von Theo und sie hat uns tief berührt. 

So erstaunt es kaum, dass Alma sich sehr an Theo ori­en­tiert. Er hat ihr gezeigt was Spiel­zeug ist und was nicht, wie man Bus fährt oder dass Besu­cher immer will­kom­men sind. Sie toben durch die Woh­nung, knab­bern gemein­sam am Strick und ruhen sich danach zusam­men auf einer Decke aus. 

Seit Alma hier ist, wird viel gelacht, gestaunt und wir sind oft ungläubig entzückt. Wir hätten uns nie träumen las­sen, dass zwei Hun­de zu haben soo viel bes­ser ist als einen Hund zu haben.  

alma_4Natürlich gibt es auch noch eini­ges zu ler­nen für Alma. Draus­sen ist alles so span­nend, dass das Abru­fen noch nicht zuverlässig funk­tio­niert. Aber viel Arbeit macht uns die Klei­ne nicht. Rad­fah­rer, Jog­ger, Kin­der, Ska­ter alles kein Pro­blem für Alma. Der Bus und der Tier­arzt sind unter­des­sen auch kei­ne bösen Mons­ter mehr. Also alles im grünen Bereich.

So sieht es aus bei uns in Zürich, Vier- und Zwei­bei­ner rund­um glücklich. 

Wir möchten uns bei euch bedan­ken, dass Alma durch den unermüdli­chen Ein­satz von Hun­de­pfo­ten in Not zu uns gefun­den hat und dass mit ihr soviel Glück hier ein­ge­zo­gen ist. 

Lie­ber Gruss aus Zürich

Alma, Theo, Ala und René

alma_2