Zur Erinnerung an den kleinen Canelo…

canelo2BB

Canelo und sei­ne Mut­ter Canela leb­ten in Spa­ni­en in einem sog. Mes­si­la­ger. Viel zu vie­le Hun­de auf engs­tem Raum und immer kamen wei­te­re Hun­de dazu, die dort ein­fach abge­ge­ben oder über den Zaun gewor­fen wur­den… ent­sorgt wie Müll. Es dau­er­te lan­ge, bis die spa­ni­chen Behör­den ein­schrit­ten und das Lager schlos­sen. Eini­ge Tier­schutz­ver­ei­ne haben sich zusam­men geschlos­sen, die Hun­de auf­ge­nom­men, auf­ge­päp­pelt und in ein neu­es Zuhau­se vermittelt. 

Auch wir haben gehol­fen und für eini­ge Hun­de ein Zuhau­se gefun­den… auch für Canela und Canelo. Die fol­gen­den Bil­der zei­gen die bei­den Hun­de in ihrem Zuhau­se in Deutschland:

[smartslider3 slider=“229”]

Aber lei­der konn­te der klei­ne Canelo sein neu­es Leben nicht lan­ge genies­sen. Er wur­de krank und starb… Es soll­te wohl nicht sein… Die Geschich­te der bei­den klei­nen Hun­de aus dem Mes­si­la­ger war 2018 unse­re Weih­nachts­ge­schich­te. Wir hat­ten uns so für die bei­den gefreut und um so tie­fer war die Trauer. 

Mitt­ler­wei­le ist ein Jahr ver­gan­gen und Canelos Fami­lie hat den klei­nen Hund aus dem Mes­si­la­ger nicht ver­ges­sen. Zu sei­nem ers­ten Todes­tag haben sie uns die­se Zei­len und ein klei­nes Erin­ne­rungs­vi­deo geschickt:

10.Dezember 2019,mein lie­ber klei­ner Canelo, vor genau einem Jahr am 10.Dezember 2018 wur­de das furcht­ba­re Mes­si­la­ger in Astu­ri­en, in dem Du mit Dei­ner tap­fe­ren Mama den Groß­teil Dei­nes Lebens ver­brin­gen muss­test, end­lich abge­ris­sen. Es ist ver­nich­tet und ver­schwun­den. Zu vie­le Hun­de muss­ten dort jah­re­lang lei­den. Genau an die­sem Tag, der uns freu­en soll­te, bist Du gegan­gen. Es fällt uns schwer, die rich­ti­gen Wor­te zu fin­den, denn für unse­re Ohn­macht, für unse­re Trau­er gibt es kei­ne wirk­li­chen Wor­te, viel­leicht nen­nen wir es ein­fach “Canelo”.
Du bist gegan­gen, viel zu früh, gera­de mal zwei Mona­te durf­test Du bei uns sein. Die Zeit, die Du uns geschenkt hast war viel zu kurz, doch Du hast nicht nur eine nicht füll­ba­re Lücke, son­dern auch viel Lie­be hier gelas­sen.

Du hast uns Dei­ne Mama anver­traut, sie hat vie­le Weh­weh­chen, doch sie ist unser Mit­tel­punkt, Du lebst in ihr wei­ter. Wir möch­ten, dass Du nie­mals in Ver­ges­sen­heit gerätst.
Durch das Team von Hun­de­pfo­ten hast Du ein Gesicht und einen Namen bekom­men. Du, unser klei­ner Can­de­lo stehst für das Mes­si­la­ger, es fühlt sich an, als hät­test Du Dich geop­fert… das ist bit­ter. Du bist über den Regen­bo­gen gegan­gen, doch für uns bist Du hier ganz tief in unse­ren Her­zen und Gedan­ken. Wir wer­den Dich nie­mals vergessen.

Canelos Fami­lie, 10. Dezem­ber 2019