Zeta war zu krank um ihr neues Leben zu genießen…

zetaBB
English Setter, geb. ca. 2006, ca. 57 cm, Standort: D, PLZ 87…

Eine Geschich­te, die einem das Herz bricht und sprach­los macht… 

Zeta wur­de von einer spa­ni­schen Tier­schutz­kol­le­gin in ihrer Nach­bar­schaft gefun­den, vol­ler Zecken und Flö­he. 13 Jah­re alt. Das Gesäu­ge vol­ler Tumo­re. Zit­ternd und völ­lig durch­nässt stand sie da und fand sich plötz­lich in einer Welt wie­der, die sie nicht kann­te und ihr gro­ße Angst machte. 

Beim Tier­arzt wur­de fest­ge­stellt, dass sie einen regis­trier­ten Chip hat und so wur­de der Besit­zer ange­ru­fen. Er erzähl­te frei­mü­tig, dass Zeta ihm bis zu ihrem 11. Lebens­jahr treue Diens­te auf der Jagd geleis­tet hat, danach habe er sie nicht mehr raus­ge­las­sen. Zwei Jah­re hat er sie ein­ge­sperrt vor sich hin vege­tie­ren las­sen, nach­dem sie ihm elf Jah­re lang bei der Jagd jeden Wunsch abge­le­sen, ihm Wel­pen­wür­fe Nach­schub gebracht und jedes Mal ver­geb­lich nach Lie­be in sei­nen Augen gesucht hat. Sie war ein­fach zu alt, zu kaputt und eigent­lich woll­te er sie ein­schlä­fern las­sen. Er ent­schied sich aber statt­des­sen, die Kos­ten zu spa­ren und sie ein­fach auszusetzen. 

Da Sprach­lo­sig­keit und ein gebro­che­nes Herz Zeta nicht wei­ter­brin­gen, haben sich die spa­ni­schen Tier­schüt­zer ihrer natür­lich ange­nom­men. Zeta hat für ihr Alter gute Blut­wer­te, wur­de von Zecken und Flö­hen befreit und hat auch gleich noch einen neu­en Haar­schnitt bekom­men. Die zau­ber­haf­te Set­ter-Omi zeigt sich unglaub­lich dank­bar, saugt Auf­merk­sam­keit in sich auf wie ein Schwamm und ist freund­lich zu Mensch und Hund. Sie ver­sucht gera­de, die Jah­re ohne Lie­be und Zuwen­dung nachzuholen. 


Zetas Daten im Überblick
  • Eng­lish Setter
  • geb. ca. 2006
  • ca. 57 cm Schul­ter­höhe/19,5 kg
  • geimpft, gechipt, EU-Pass
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • Pfle­ge­stel­le in PLZ 87…

Wir haben für Zeta eine wun­der­vol­le Pfle­ge­fa­mi­lie gefun­den, wo sie den kom­men­den Win­ter auf dem Sofa kuscheln darf (viel­leicht wird man ihr rauf und run­ter hel­fen müs­sen) und sie so viel Lie­be und Pfle­ge bekommt, wie es nur irgend mög­lich ist. Ein Platz, wo sie viel­leicht im nächs­ten Som­mer noch im Gar­ten im Gras lie­gen kann und majes­tä­tisch ihren Blick hin­ter den Vögeln hin­ter­her schwei­fen las­sen kann. 


Update Mitte November 2019

Zeta war nur eine kur­ze Zeit ver­gönnt, in der sie umsorgt und geliebt wur­de. Ihre Pfle­ge­stel­le muss­te sie lei­der nach nur 3 Wochen über die Regen­bo­gen­brü­cke gehen lassen…