Wir bitten um Spenden für den kleinen Tibet, einmalig oder gerne auch als Patenschaft

tibet1

Der klei­ne Hun­de­se­ni­or Tibet hat­te gleich zwei mal Pech in sei­nem Leben. Schon als Wel­pe lan­de­te er in einem spa­ni­schen Tier­heim, fand aber recht schnell ein Zuhau­se. Eini­ge Jah­re spä­ter wur­de er erneut dort abge­ge­ben. Sein Besit­zer war krank gewor­den und aus der Fami­lie woll­te sich nie­mand um den klei­nen Rüden küm­mern. Seit Anfang Febru­ar 2022 lebt Tibet nun in einer Pfle­ge­stel­le in Deutschland.

Tibet-BB1-23042022
Tibet-BB2-23042022

Den klei­nen Hun­de­se­ni­or beglei­tet lei­der die Dau­er­bau­stel­le Arthro­se. Er benö­tigt regel­mä­ßig Medi­ka­men­te und Phy­sio­the­ra­pie. Zusätz­lich plag­te Tibet noch eine eit­ri­ge Par­odon­ti­tis, die ope­ra­tiv behan­delt wer­den muss­te. Mit den Schmerz­mit­teln, die er inzwi­schen bekommt, lebt es sich deut­lich bes­ser. Er hat auch etwas an Gewicht zugelegt.

Über eine Unter­stüt­zung in Form einer Paten­schaft wür­den wir uns sehr freu­en. Auch ein­ma­li­ge Spen­den sind sehr will­kom­men. Unser Spen­den-/Pa­ten­for­mu­lar fin­den Sie hier. Vie­len Dank für Ihre Hilfe.

Tibet ist sehr auf sein Pfle­ge­frau­chen fixiert. Er hört beim Spa­zie­ren­ge­hen auf Rück­ruf und läuft super im Feld mit der Grup­pe. Er scheint es zu genie­ßen, aktu­ell noch an der Schlepp­lei­ne, frei lau­fen zu kön­nen. Dies hat sich auch beim Zusam­men­tref­fen mit ande­ren Hun­den bemerk­bar gemacht. Sobald er merkt oder meint er wäre nicht mehr “ange­leint”, ist er ande­ren Hun­den gegen­über nicht mehr so vor­laut.
Das allei­ne Zuhau­se blei­ben berei­tet ihm kei­ne Pro­ble­me. Hier wird weder gebellt noch etwas kaputt gemacht. Auto­fah­ren und Kat­zen sind eben­falls kein Pro­blem für den klei­nen Mann.

Tibet ist für sein Alter ziem­lich flott unter­wegs und freut sich über aus­ge­dehn­te Spa­zier­gän­ge. Wenn er anschlie­ßend mit sei­nen Men­schen auf dem Sofa lie­gen und kuscheln darf, ist der klei­ne Kerl im sieb­ten Hun­de­him­mel :-). Aber er weiß auch ziem­lich genau, was er mag und was nicht - und weiß auch, wie er es uns ver­mit­teln kann. Da wird schon mal gegrum­melt und geknurrt, wenn man ihn an sei­nem Schlaf­platz stört. Des­halb möch­ten wir Tibet ger­ne an hun­de­er­fah­re­ne Men­schen ohne Kin­der ver­mit­teln. Tibet ist kein schwie­ri­ger Hund, aber man soll­te ihn schon zu neh­men wissen. 

Tibets Daten im Überblick

  • Zwerg­spitz­misch­ling
  • geb. 06/​2010
  • ca. 30 cm Schul­ter­höhe/​ 2,1 kg
  • kas­triert
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen 
  • geimpft, gechipt, EU-Pass, Arthro­se, MMT nega­tiv
  • Stand­ort: DE, PLZ 52…

Schutz­ge­bühr: 175,--€ (inkl. 75,--Transportkostenpauschale)

Wir suchen für Tibet ein Ver­wöhn­plätz­chen bei lie­be­vol­len Men­schen, ger­ne in einer ruhi­gen, eher länd­li­chen Gegend. Der klei­ne Seni­or hat­te in sei­nem Leben genü­gend Auf­re­gung und wür­de sich über ein umsorg­tes, beschau­li­ches Leben - ger­ne als Ein­zel­prinz - sehr freuen. 

Wenn bei Ihnen gera­de ein Plätz­chen auf dem Sofa frei ist, freu­en wir uns auf Ihre Nachricht.

Ansprech­part­ne­rin

Maria Pipe­ri­dou

Tele­fon 017683160951

piperidou@​hundepfoten-​in-​not.​de