Wenn es Hunde gibt, die immer nur Pech haben, gehört unsere Muffin wohl dazu…

…aber mit Ihrer Hil­fe könn­te sich das bald ändern…

Was die arme Maus in Spa­ni­en erlebt hat, kann man nur ahnen, aber sicher ist, dass sie es dort nicht gut hat­te. Muf­fin war ein Hund, den nie­mand mehr woll­te und des­halb in eine Per­re­ra abge­scho­ben wur­de. Unse­re Tier­schutz­kol­le­gin Nie­ves hol­te Muf­fin in ihr Refu­gi­um, aber auch dort kam die Hün­din mit dem Ein­ge­sperrt­sein nicht zurecht und hat aus lau­ter Ver­zweif­lung auf Stei­nen her­um gebissen. 

Muf­fin völ­lig ver­zwei­felt hin­ter Gittern…

Und dann kam DER Moment. Muf­fin wur­de end­lich von freund­li­chen Men­schen ent­deckt und konn­te in eine Pfle­ge­stel­le nach Deutsch­land rei­sen. Wir waren so glück­lich dar­über und haben uns sehr für sie gefreut. End­lich soll­te das schö­ne Leben beginnen.

End­lich frei und geborgen…

Muf­fin ist seit dem ers­ten Tag in der Pfle­ge­stel­le ein Hund mit einem strah­len­den Gesichts­aus­druck. Die Last der Ver­gan­gen­heit hat sie sofort abge­streift. Glück­lich über die Strei­chel­ein­hei­ten ihrer Pfle­ge­ma­ma genießt sie das Leben in vol­len Zügen und der Pfle­ge­ma­ma macht es gro­ße Freu­de, Muf­fin wie eine klei­ne Prin­zes­sin zu ver­wöh­nen. Muf­fin ist so dank­bar und for­dert so wenig…

End­lich ein Kuschelbett…

Aber wie bis­her immer in Muf­fins Leben ist so ein unge­trüb­tes Glück nur von kur­zer Dau­er. Bei der Hün­din hat sich eine ihrer Brust­war­zen so ver­än­dert, dass die Tier­ärz­te drin­gend zu einer Ope­ra­ti­on raten. Wir sind sehr in Sor­ge, dass es bös­ar­tig sein könn­te. Die Ope­ra­ti­on soll­te mög­lichst zeit­nah erfol­gen, um den Ver­lauf auf­zu­hal­ten, aber natür­lich auch um Klar­heit zu schaf­fen, womit wir es zu tun haben.

Hier­zu benö­ti­gen wir drin­gend Ihre Hil­fe und bit­ten um Spen­den für die Behand­lungs­kos­ten. Es wäre so unfass­bar trau­rig, wenn die­se Geschich­te kein Hap­py End hät­te. Denn nach allem, was die­se spe­zi­el­le Schön­heit schon hin­ter sich hat, soll sie doch jetzt noch ein paar rich­tig schö­ne Jah­re haben dür­fen und so möch­ten wir alles dafür tun, dass das auch gelingt. Für Ihre Unter­stüt­zung bedan­ken wir uns ganz herz­lich und wer­den natür­lich wei­ter berich­ten, sobald wir mehr über Muf­fins Gesund­heits­zu­stand wissen.


Unse­re Spen­den­da­ten lauten:

Wir bit­ten um Spen­den für Muffin


Unse­re Ansprech­part­ne­rin steht Ihnen für wei­te­re Fra­gen ger­ne zur Verfügung.


Ansprechpartnerin

Mar­ti­na Zimmerman

Mobil 0174/​9233613

martina@​hundepfoten-​in-​not.​de