Toms Behandlung dauert leider noch an. Wer möchte ihn mit einer Spende unterstützen?

tomVSB_06032022

Wer Tom’s Geschich­te bis­her ver­folgt hat (sie­he Toms Tage­buch), fragt sich bestimmt schon: wie geht es ihm eigent­lich? Unser unkom­pli­zier­tes Lang­ohr hat sich sehr gut in sei­ner Pfle­ge­stel­le ein­ge­lebt und liebt die Gesell­schaft der ande­ren Hun­den und vor allem die Kuschel­ein­hei­ten, die es auch dank der Kin­der in der Pfle­ge­stel­le recht groß­zü­gig gibt.

Lei­der ist bei der Nach­kon­trol­le des rech­ten Knies her­aus­ge­kom­men, dass eine erneu­te OP nötig ist. Zum einen muss­ten die Nägel drin­gend raus und zum ande­ren hat­te sich Tom auch einen Kreuz­band­riss zuge­zo­gen, wes­halb sich die Knie­schei­be nicht mehr an ihrem eigent­li­chen Ort hal­ten konn­te. Der arme Kerl… wir hat­ten so die Hoff­nung, dass es nun mal ein Ende hätte!

Nun war­um lan­ge war­ten? Also hat die Pfle­ge­stel­le direkt einen OP-Ter­min ver­ein­bart und die Ope­ra­ti­on am 28.02.2022 ist gut ver­lau­fen. Aller­dings gibt es ein paar Nach­blu­tun­gen, die nun streng über­wacht wer­den müs­sen. Jetzt heißt es erst ein­mal ganz strikt Ruhe hal­ten. Tom darf in den ers­ten Wochen max. 5-10 Minu­ten am Stück lang­sam gehen. Phy­sio­the­ra­pie ist wei­ter­hin unbe­dingt not­wen­dig und wird 2 x die Woche erfolgen.

Hier möch­ten wir natür­lich auch ein gro­ßes Dan­ke­schön an die Pfle­ge­stel­le los wer­den, ohne deren Hil­fe und Bemü­hun­gen eine sol­che Betreu­ung nicht mög­lich wäre. Eben­falls ein ganz gro­ßes Dan­ke­schön geht an sei­ne Paten und bis­he­ri­gen Spen­der, ohne die bis­her kei­ne der OP´s mög­lich gewe­sen wäre.

Die neue not­wen­di­ge Ope­ra­ti­on war aller­dings wie­der recht kost­spie­lig, auch die Phy­sio­the­ra­pie sowie Medi­ka­men­te wol­len bezahlt wer­den, und wir müs­sen noch­mal alle lie­ben Men­schen da drau­ßen um Spen­den für unse­ren Tom bitten.

Tom ist ein jun­ger und neu­gie­ri­ger Hund, der sein Leben end­lich leben und auch mal ein ganz nor­ma­ler Jung­hund sein möch­te – sprin­gen, ren­nen, spie­len und ein­fach mal frei sein… viel zu lan­ge muss­te unser armes Lang­ohr auf all die­se Din­ge verzichten.

Durch den letz­ten Ein­griff ist dies nun wie­der in greif­ba­re Nähe gerückt. Wer möch­te uns bei den Kos­ten unter die Arme grei­fen und es Tom ermög­li­chen, end­lich ein nor­ma­ler jun­ger Jagd­hund sein zu können?

Wir bedan­ken uns bereits jetzt ganz herz­lich bei allen Unterstützern!

PS: Unser Char­meur sucht auch noch ein pas­sen­des Zuhau­se 😉 Hier geht es zu sei­ner Ver­mitt­lungs­an­zei­ge mit den Kon­takt­da­ten sei­ner Ansprech­part­ne­rin.