Tom (II)

Tom 2.2 (640x400)
Grand Gascon Saintongeois, geb. ca. 09/​2017, ca. 65 cm, Standort: DE, PLZ 33…

„Lang­ohr“ Tom wur­de in Spa­ni­en zusam­men mit Melo­na gefun­den und kam in unser spa­ni­sches Part­ner­tier­heim. Bei­de waren ziem­lich abge­ma­gert und hat­ten Wun­den an den Pfo­ten. Über die Ver­gan­gen­heit kön­nen wir nur Ver­mu­tun­gen anstel­len. Nun sind sie in der Obhut tier­lie­ber Men­schen und kön­nen eine glück­li­che Zukunft in Gebor­gen­heit antreten!

Tom konn­te auf einer Not­fall­pfle­ge­stel­le unter­kom­men. Dort wur­de er gehegt und gepflegt, außer­dem wäre es im Tier­heim auch viel zu kalt gewesen.

Lei­der wur­de bei der tier­ärzt­li­chen Unter­su­chung eine Patell­a­lu­xa­ti­on - also eine Ver­la­ge­rung der Knie­schei­be - an bei­den Knie­ge­len­ken fest­ge­stellt. Eine Kor­rek­tur ist durch Ope­ra­tio­nen mög­lich, die hin­ter­ein­an­der statt­fin­den, damit Tom sich wenigs­tens noch etwas bewe­gen kann. 

Tom bit­tet um Spen­den /​ Paten für sei­ne Knie-OP
Link zum Spen­den-/ Paten-formular

Tom BB2 07052022
Tom BB5 07052022

Bei­de Ope­ra­tio­nen hat Tom nun hin­ter sich und wäh­rend er das zuerst ope­rier­te Bein bereits wie­der völ­lig schmerz­frei bewe­gen kann, gab es am ande­ren Knie lei­der erheb­li­che Kom­pli­ka­tio­nen. Eine der ein­ge­setz­ten Schrau­ben hat­te sich ver­scho­ben und eine Ent­zün­dung aus­ge­löst. Tom wur­de erneut ope­riert und alle 14 Tage dem Tier­arzt zur Kon­trol­le vorgestellt. 

Der Hei­lungs­pro­zess ver­lief sehr gut und Tom konn­te am 11.12.2021 die Rei­se auf eine deut­sche Pfle­ge­stel­le antre­ten. Lei­der ist bei der Nach­kon­trol­le des rech­ten Knies her­aus­ge­kom­men, dass eine erneu­te OP nötig ist. Zum einen muss­ten die Nägel drin­gend raus und zum ande­ren hat­te sich Tom auch einen Kreuz­band­riss zuge­zo­gen, wes­halb sich die Knie­schei­be nicht mehr an ihrem eigent­li­chen Ort hal­ten konn­te. Der arme Kerl… wir hat­ten so die Hoff­nung, dass es nun mal ein Ende hätte!

Tom hat nun end­lich sei­ne Ope­ra­ti­on und deren Nach­wir­kun­gen gut über­stan­den. Ihm geht es gut, die Fäden sind gezo­gen und der Tier­arzt hat die Frei­ga­be gege­ben, dass er nun täg­lich sei­ne Bewe­gung stei­gern darf. ENDLICH!
Aller­dings war es ein gefühl­ter Mara­thon­lauf bis hier hin. Die Pfle­ge­stel­le von Tom hat Groß­ar­ti­ges geleis­tet. Mehr­fach die Woche Tier­arzt­ter­mi­ne, tgl. Druck­ver­bän­de wech­seln und auch die Tablet­ten soll­ten nicht ver­ges­sen wer­den. Tom hat­te Nach­blu­tun­gen nach der OP, was nicht unty­pisch ist, aller­dings dau­er­te es über zwei Wochen, bis die­se abge­klun­gen waren. Dann kam noch eine Ent­zün­dung hin­zu und man hat­te das Gefühl, es neh­me gar kein Ende mehr. 

Der arme Bub, soviel hat er schon durch gemacht… Nun aber ist das hof­fent­lich end­gül­tig Ver­gan­gen­heit. Tom darf zwei­mal die Woche bei der Phy­sio glän­zen (wobei er auf das Unter­was­ser­lauf­band gut ver­zich­ten könn­te :-)) und baut gut an Mus­keln auf. Die Phy­sio­the­ra­pie wird noch ein lan­ger Beglei­ter sein und auch wird er vor­erst wei­ter­hin Schmerz­mit­tel zur Unter­stüt­zung benö­ti­gen. Pha­sen­wei­se wahr­schein­lich ein Leben lang. Aber nun darf er end­lich anfan­gen Hund zu sein und auch mal durch den Gar­ten ren­nen und einen klei­nen Freu­den­sprung machen. Wie man auf den Bil­dern sehen kann, geht es ihm sehr gut - jetzt fehlt nur noch ein eige­nes Zuhause!

Auf­grund der hohen Kos­ten wür­den wir uns über eine Unter­stüt­zung durch Paten­schaf­ten und Spen­den für unser spa­ni­sches Part­ner­tier­heim sehr freuen.

Toms Daten im Überblick

  • Grand Gas­con Saintongeois
  • geb. ca. 09/​2017
  • ca. 65 cm Schul­ter­höhe /​ 25 kg
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • geimpft, gechipt, EU-Pass
  • Stand­ort: DE, PLZ 33…

Schutz­ge­bühr: 425,-€ (inkl. 75,- Transportkostenpauschale)

Las­sen Sie sich nicht von dem treu­en Blick täu­schen, denn der Gas­con Sain­ton­geois ist ein gro­ßer Jäger. Er wur­de dafür gezüch­tet in der Meu­te auf Hasen­jagd zu gehen, und sicher weiß auch Tom in sei­nem zukünf­ti­gen Zuhau­se sei­ne Nase ein­zu­set­zen. Aktu­ell ist der Jagd­trieb zwar noch nicht ganz so aus­ge­prägt, aber das kann sich mit einem Schlag ändern, sobald er wie­der all sei­ne Kräf­te zurück­ge­won­nen hat. Sie soll­ten also kei­ne Pro­ble­me damit haben, wenn Tom beim Gas­si gehen mög­li­cher­wei­se nie abge­leint wer­den kann!

Wenn Sie einen treu­en Beglei­ter suchen, Tom wartet! 

Ansprech­part­ne­rin

Tan­ja Breitenstein

Mobil 01719328623

breitenstein@​hundepfoten-​in-​not.​de