Sombre

sombreBB
Mischling, geb. ca. 11/​2017, ca. 55 cm, Standort: Spanien

Sombre und sei­ne Hun­de­freun­din Luaz leben seit eini­ger Zeit im Refu­gi­um unse­rer spa­ni­schen Tier­schutz­kol­le­gen. Ihre Erfah­run­gen mit Men­schen waren bis­her nicht so toll, des­halb sind die bei­den noch zurück­haltnd im Umgang mit uns “Zwei­bei­nern”. Mit ihren Art­ge­nos­sen kom­men sie super zurecht.

Unse­re Kol­le­gen haben die bei­den ein­ge­fan­gen, nach­dem die Hun­de von einem Anwoh­ner als sog. “Streu­ner” von sei­nem Grund­stück ver­jagt wur­den. Sombre und Luaz haben offen­bar immer wie­der ver­sucht, auf das Grund­stück zurück zu keh­ren. Die spa­ni­schen Tier­schüt­zer ver­mu­ten, dass sie dort län­ge­re Zeit gelebt haben und dem Grund­stücks­be­sit­zer ver­mut­lich sogar gehör­ten. War­um sie plötz­lich nicht mehr gewollt waren, wis­sen wir lei­der nicht. Der Grund­stücks­be­sit­zer behaup­te­te, die Hun­de nicht zu ken­nen, aller­dings drück­te ihr Ver­hal­ten etwas völ­lig ande­res aus. Auf sich gestellt beka­men die bei­den dann auch noch Pro­ble­me mit ande­ren “Streu­nern” und so bat man die Tier­schüt­zer um Hilfe.

Sombre und Luaz woll­ten sich zunächst nicht ein­fan­gen las­sen, sie hat­ten offen­sicht­lich eine enge Bin­dung an die­sen Ort, an dem man sie nun nicht mehr woll­te… Schließ­lich gelang es unse­ren Kol­le­gen, die Hun­de ins Refu­gi­um zu brin­gen. Dort ler­nen die bei­den nun, dass es auch freund­li­che Men­schen gibt. Aber Som­bres Angst ist lei­der tief ver­wur­zelt, was muss er alles erlebt haben? Unse­re Tier­schutz­kol­le­gen bemü­hen sich sehr um ihn. Sei­nen Pfle­gern gelingt es ganz lang­sam, ihn ein wenig aus der Reser­ve zu locken und er beginnt, ihre Berüh­run­gen und Strei­chel­ein­hei­ten lang­sam zuzu­las­sen. Auf frem­de Men­schen reagiert Sonb­re aller­dings mit Rückzug 🙁 

Sombres Daten im Überblick

  • Misch­ling
  • geb. ca. 11/​2017
  • ca. 55 cm Schul­ter­höhe/​ca. 30 kg
  • kas­triert
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • geimpft, gechipt, EU-Pass
  • Stand­ort: Spanien

Schutz­ge­bühr: 425,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)


Über ein Pfle­ge­stel­len­an­ge­bot für die­sen Hund wür­den wir uns sehr freu­en. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie über die­sen Link oder ger­ne auch von unse­ren Ansprechpartnerinnen.


Wir wün­schen uns für Sombre ein Zuhau­se bei freund­li­chen, gedul­di­gen Men­schen, bei denen er in Ruhe ankom­men kann und behut­sam mit sei­nem neu­en Leben ver­traut gemacht wird. Sombre braucht ein ruhi­ges Zuhau­se in einer eher länd­li­chen Gegend, ger­ne mit einem eige­nen Gar­ten und viel­leicht einem freund­li­chen Hun­de­kum­pel an der Sei­te. Dem Leben in einer leb­haf­ten Fami­lie, mög­lichst in städ­ti­schem Umfeld, wäre der arme Kerl nicht gewachsen. 

Sombre hat lei­der wenig gute Erfah­run­gen mit uns Men­schen gemacht, das zeigt sein Ver­hal­ten sehr deut­lich. Wenn Sie das ändern möch­ten und bereit sind, ihm viel Zeit zu las­sen, um end­lich Ver­trau­en auf­bau­en zu kön­nen, mel­den Sie sich ger­ne bei uns.


Ansprech­part­ne­rin

Son­ja Schmahl

Mobil 0176/​70212780

sonja@​hundepfoten-​in-​not.​de