Pointersenior Vava konnte ein Verwöhnplätzchen ergattern

VavaBB

Vava hat es end­lich geschafft! Von den 8 ita­lie­ni­schen Not­fell­chen, über die wir vor ein paar Mona­ten berich­te­ten, muss­te er am längs­ten auf ein war­mes Plätz­chen warten. 

Der Poin­ter­se­ni­or war von sei­nem Jäger aus­sor­tiert wor­den und konn­te dort kei­nen Gna­den­platz erwar­ten… und kam glück­li­cher­wei­se zu unse­ren Tier­schutz­kol­le­gen. Die baten uns um Unter­stüt­zung bei der Suche nach einem neu­en Zuhau­se für die 8 Jagd­na­sen und eines Tages ent­deck­te sein neu­es Frau­chen Vavas Foto, las sei­ne Geschich­te und dann… durf­te er nach Deutsch­land reisen!!

Vavas neue Fami­lie ist völ­lig begeis­tert von der lie­bens­wer­ten Poin­ter­schnu­te. Vom ers­ten Tag an über­rasch­te er sie damit, bereits voll­kom­men stu­ben­rein zu sein. Sein neu­es Frau­chen lässt er nicht aus den Augen und liebt es, neben ihr auf dem Sofa zu chil­len. Die ganz nor­ma­len All­tags­ge­räu­sche im Haus wie Staub­sauger, Fön, Tele­fon usw. brin­gen Vava über­haupt nicht aus der Ruhe. Auch Ängs­te kennt er kei­ne und bewegt sich im Haus mit selbst­ver­ständ­li­cher Gelassenheit.

Drau­ßen kann er dann schon mal anders und ist trotz sei­nes Alters ger­ne mal in Tur­bo­ge­schwin­dig­keit unterwegs.

Die bei­den älte­ren Hun­de der Fami­lie haben den Poin­ter­mann freund­lich emp­fan­gen. Das Zusam­men­le­ben klappt pro­blem­los und man teilt sogar den Schlaf­platz mit­ein­an­der. Auch mit den Nach­bars­hun­den gibt es kei­ne Pro­ble­me, man begrüßt sich freund­lich durch den Gartenzaun.

Die ers­ten Tage war Vava mit der neu­en Frei­heit aller­dings ein wenig über­for­dert. Er kam kaum zur Ruhe, fand kei­nen Schlaf­platz, obwohl genü­gend vor­han­den waren. Sein Frau­chen wuss­te Rat: sie kauf­te eine wei­che Box, in die er sich gleich zurück zog. Mitt­ler­wei­le nutzt er sie nur noch nachts und schläft erfreu­li­cher­wei­se die Nacht durch.

Sein Frau­chen schreibt uns über ihn: 

Gas­sirun­den ver­lau­fen ent­spannt, wem immer wir auch begeg­nen, alles ganz relaxt: Leu­te mit und ohne Kin­der­wa­gen oder Hund, Rad­fah­rer, Jog­ger, Autos, Trak­to­ren, Rei­ter. Er geht für einen Poin­ter rela­tiv gut und ent­spannt an der Lei­ne, auf Feld­we­gen lässt er den Blick über die abge­ern­te­ten Fel­der schwei­fen, und ich den­ke, wenn dann ein Hase auf­springt, ist sozu­sa­gen Alarm­stu­fe rot. Ablein­bar wird er sicher nicht sein.

Das den­ken wir auch, ablein­bar wird Vava ver­mut­lich nicht mehr sein. Dazu war er zu lan­ge bei sei­nem Jäger “im Dienst”. Aber dafür hat er in sei­nem neu­en Zuhau­se einen wun­der­schö­nen Gar­ten, den er bereits aus­gie­big erkun­det hat.

Vava5
Vava1
Vava4

Sein Frau­chen schwärmt weiter:

Ich bin rund­um begeis­tert, er ist ganz genau so, wie ich mir einen Poin­ter­mann gesetz­te­ren Alters im Ide­al­fall vor­ge­stellt habe, vor allem auch sou­ve­rän im Umgang mit sei­nes­glei­chen, das gefällt mir sehr gut. Er hat sich unglaub­lich schnell hier zurecht­ge­fun­den, es ist ja noch nicht mal eine Woche, seit er hier ist. Und er wird sich sicher auch im Lauf der Zeit zu einer rich­ti­gen Schmu­se­ba­cke ent­wi­ckeln, dar­in sind ja die Poin­ter unschlagbar!

Wir freu­en uns sehr, dass Vava so ein tol­les Zuhau­se gefun­den hat. Genau das haben wir uns für ihn gewünscht. Ein ganz lie­bes Dan­ke­schön an sei­ne neue Fami­lie, die ihm die Chan­ce auf ein neu­es Leben ohne Zwin­ger gege­ben hat… und über gele­gent­li­che Kuschel­bil­der wür­den wir uns natür­lich sehr freuen.