Pino

pinoBB1_01102021
Deutsch Kurzhaar, geb. ca. 07/​2018, ca. 55-60 cm, Standort: Italien

Pino ist ein wun­der­schö­ner Deutsch Kurz­haar Rüde. Er ist 2018 gebo­ren und damit im bes­ten Jagd­hund­al­ter. Das dach­te wohl auch sein letz­ter Besit­zer, der ihn von einem Jäger über­nom­men hat­te. Es war ins­ge­samt Pinos drit­ter Jäger. Das ist in Ita­li­en nicht unge­wöhn­lich, Jagd­hun­de haben kei­nen Fami­li­en­an­schluss, leben meist in Zwin­gern oder Ver­schlä­gen etwas außer­halb und wer­den ger­ne auch unter den Jägern getauscht. Für Pino änder­te sich bei jedem Besit­zer­wech­sel also nicht viel, er zog halt in einen ande­ren Zwin­ger um und sah sei­nen Besit­zer nur zur Jagdsaison.

Die­ses Mal war es auch nicht anders. Der neue Besit­zer ließ Pino auf einem Feld frei. Der Jagd­hund tat, was von ihm erwar­tet wur­de und lief einem Vogel hin­ter­her. Als der Jäger den Hund aus den Augen ver­lor, stieg er ins Auto um ihn zu suchen - und über­fuhr dabei sei­nen eige­nen Hund! Er hat­te Pino nicht gese­hen und schon war’ s pas­siert. Das war aber nicht das ein­zi­ge Dilem­ma. Zwar brach­te der Jäger Pino noch zum Tier­arzt und ließ ihn rönt­gen, wei­te­re not­wen­di­ge Unter­su­chun­gen lehn­te er jedoch ab. Das Rönt­gen­bild zeig­te einen ver­scho­be­nen Wir­bel, aber ohne wei­te­re Unter­su­chun­gen konn­te der Tier­arzt nicht hel­fen. Der Jäger setz­te Pino ein­fach wie­der in den Zwin­ger, gab ihm Kor­ti­son und unter­nahm zunächst nichts wei­ter. Schließ­lich nahm er Kon­takt zu unse­ren Tier­schutz­kol­le­gen auf und über­ließ ihnen Pino. Auch das ist Nor­ma­li­tät für ita­lie­ni­sche Jagd­hun­de, wenn sie nicht mehr zur Jagd tau­gen, wer­den sie halt “ent­sorgt”. Wenigs­tens ließ er Pino nicht in sei­nem Zwin­ger lie­gen oder lud ihn in einem Groß­tier­heim ab. Dort wäre der ver­letz­te Hund qual­voll gestor­ben, denn er kann nicht mehr laufen…

Pino wür­de sich über Spen­den und Paten­schaf­ten sehr freuen!

Link zum Paten-/Spen­den­for­mu­lar

Unse­re Tier­schutz­kol­le­gen haben Pino wei­ter unter­su­chen las­sen. Es gibt eine Chan­ce, dass Pino nach einer Ope­ra­ti­on und lang­wie­ri­ger Reha wie­der lau­fen kann… und auch wenn sie gering ist, woll­ten die ita­lie­ni­schen Tier­schüt­zer sie doch nut­zen. Pino wur­de Ende Sep­tem­ber 2021 ope­riert, dabei wur­den die Wir­bel durch eine Metall­plat­te gestützt. Er wird nun eini­ge Zeit in der Kli­nik blei­ben müs­sen und zieht danach in eine Pen­si­on, die sich auf der­ar­ti­ge Reha­maß­nah­men bei Hun­den spe­zia­li­siert hat. Dort wird eine inten­si­ve Phy­sio­the­ra­pie nötig sein und wir kön­nen nur alle Dau­men drü­cken, dass die gesam­te Behand­lung erfolg­reich ver­läuft. Einen Roll­wa­gen spen­det der Schwei­zer Tier­schutz­ver­ein Tier­hil­fe Lucy, denn den wird Pino brau­chen - wir hof­fen nur vorübergehend.

Pinos Daten im Überblick

  • Deutsch Kurz­haar
  • geb. 07/​2018
  • ca. 55-60 cm Schul­ter­höhe/​25 kg
  • kas­triert
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • geimpft, gechipt, EU-Pass, MMT negativ
  • Stand­ort: Italien

Schutz­ge­bühr: Spende

Wir suchen für die­sen Hund eine Pfle­ge­stel­le und wür­den uns über ein Ange­bot sehr freu­en. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter die­sem Link: Pfle­ge­stel­len­in­for­ma­tio­nen

Auch wir möch­ten hel­fen und bit­ten daher um Spen­den für Pino, ger­ne auch in Form von Paten­schaf­ten. Außer­dem sucht Pino ein neu­es Zuhau­se, das dar­auf ein­ge­stellt ist, Hun­de mit Behin­de­run­gen auf­zu­neh­men. Vor Pino liegt ein lan­ger Weg und auch falls er es nicht schaf­fen soll­te, wie­der lau­fen zu kön­nen, braucht er ein lie­be­vol­les Zuhause. 

Wenn Sie mehr über Pino erfah­ren möch­ten, steht Ihnen unse­re Ansprech­part­ne­rin ger­ne zur Verfügung.

Ansprech­part­ne­rin

Cor­du­la Liso

Tele­fon 07682/​9264141

Mobil 0179/​2201076

Mail liso@​hundepfoten-​in-​not.​de