Maxim

maximBB
Pointer, geb. ca. 03/​2012, ca. 65 cm, Standort: Italien

Poin­ter­rü­de Maxim ist in einem ita­lie­ni­schen Cani­le gelan­det. Sein Jäger woll­te ihn nicht mehr und sor­tier­te ihn ein­fach aus. Dabei spiel­te es kei­ne Rol­le, dass der ca. 8 Jah­re alte Rüde jah­re­lang sei­nen Job gemacht hat, jetzt ist er zu alt, nicht mehr schnell genug für die Jagd.

Lei­der haben Jagd­hun­de in Ita­li­en sehr sel­ten die Chan­ce, von einer Fami­lie auf­ge­nom­men zu wer­den und so haben uns unse­re Tier­schutz­kol­le­gen um Hil­fe bei der Ver­mitt­lung gebe­ten. Sie beschrei­ben Maxim als sehr lie­ben, sanf­ten Hund, so wie es eigent­lich alle Poin­ter sind.

maxim3_042021

Maxims Daten im Überblick

  • Poin­ter
  • geb. ca. 03/​2012
  • ca. 65 cm Schul­ter­höhe/32,5 kg
  • kas­triert
  • geimpft, gechipt, EU-Pass, MMT negativ
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • Stand­ort: Italien

Schutz­ge­bühr: 375,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

Wir suchen für die­sen Hund eine Pfle­ge­stel­le und wür­den uns über ein Ange­bot sehr freu­en. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter die­sem Link: Pfle­ge­stel­len­in­for­ma­tio­nen

Maxim scheint vom Pech ver­folgt zu sein. Eine Magen­dre­hung wur­de glück­li­cher­wei­se recht­zei­tig ent­deckt. Maxim wur­de in die Tier­kli­nik gebracht. Damit sich das nicht wie­der­holt, wur­de eine Gastro­pe­xie (Befes­ti­gung des Magens an der Bauch­wand) durch­ge­führt. Aller­dings kann es trotz­dem noch zu Auf­ga­sun­gen kom­men, die behan­delt wer­den müs­sen. Außer­dem wird Maxim dau­er­haft Spe­zi­al­fut­ter benötigen.

Aber damit war das The­ma für Maxim lei­der noch nicht erle­digt. Obwohl er mit gutem Appe­tit fraß, ver­lor er zuse­hends an Gewicht. Unse­re ita­lie­ni­schen Tier­schutz­kol­le­gen brach­ten Maxim schließ­lich zu einem Spe­zia­lis­ten, nach­dem diver­se Fut­ter­um­stel­lun­gen und -zusät­ze kei­ne Ver­än­de­rung brach­ten. Maxim wur­de erneut ope­riert, dabei wur­de die Fixie­rung des Magens ent­fernt, da sie offen­bar die Ursa­che für die rapi­de Gewichts­ab­nah­me war. Der Spe­zia­list rät nun, auf eine wei­te­re Fixie­rung des Magens zu ver­zich­ten und statt­des­sen Maxims Ernäh­rung so umzu­stel­len, dass eine wei­te­re Magen­dre­hung mög­lichst ver­hin­dert wer­den kann. Eigent­lich ist das gar nicht so schwie­rig, wenn man ein paar Din­ge beach­tet. Eine Grund­re­gel ist, dass der Hund nach der Fut­ter­auf­nah­me eine Wei­le ruhen soll­te, also weder aus­gie­bi­ge Gas­si­gän­ge mit­ma­chen, noch wild her­um­to­ben oder Spie­len darf. Die täg­li­che Fut­ter- und Was­ser­men­ge soll­te auf meh­re­re klei­ne Por­tio­nen ver­teilt wer­den, dabei soll­te mög­lichst Diät­fut­ter gege­ben wer­den, das leicht ver­dau­lich ist und auf Tro­cken­fut­ter weit­ge­hend ver­zich­tet werden.

Wir bedan­ken uns bei allen Spen­dern und Paten für ihren Bei­trag zur Finan­zie­rung von Maxims Ope­ra­ti­ons- und Behandlungskosten.

Nach den kräf­te­zeh­ren­den Jah­ren bei sei­nem Jäger und der anstren­gen­den Zeit nach diver­sen Ope­ra­tio­nen suchen wir für Maxim einen kusche­li­gen Sofa­platz bei aus­ge­spro­che­nen Poin­ter­fans. Für sei­nen Jäger zu lang­sam bedeu­tet, dass Maxim trotz­dem noch eine gehö­ri­ge Por­ti­on Jagd­trieb mit­bringt. Sie soll­ten also im Gebrauch einer Schlepp­lei­ne geübt sein und Maxim auch die Mög­lich­keit geben kön­nen, sein Lauf­be­dürf­nis unter Berück­sich­ti­gung sei­ner Diät stil­len zu kön­nen. Wenn er dann abends aus­ge­powert neben Ihnen auf dem Sofa lie­gen darf und ordent­lich gekrault wird, fühlt er sich ganz sicher wie im Hun­de­pa­ra­dies. Wir den­ken, das hat er sich auch ver­dient. Den­ken Sie das auch? Dann rufen Sie uns an, Maxim wartet…


Ansprech­part­ne­rin

Mad­len Balsam

Tele­fon 01525/​7501737

balsam@​hundepfoten-​in-​not.​de