Maru

maruchiBB1_05082022
Lhasa apso, geb. ca. 03/​2010, ca. 25 cm, Standort: Spanien

Lha­sa apso Hün­din Maru und ihre vier­pfo­ti­ge Lebens­ge­fähr­tin Kaly - eine Set­ter­misch­lings­hün­din - wur­den bei unse­ren spa­ni­schen Tier­schutz­kol­le­gen abge­ge­ben. Sie hat­ten ein gemüt­li­ches Zuhau­se und durf­ten sogar im Bett schla­fen, aber ihre Besit­ze­rin konn­te sie aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht mehr hal­ten. Lei­der hat­te sie auch nie­man­den, der die bei­den Hun­de­se­nio­rin­nen auf­neh­men konn­te und so lan­de­ten die alten Mädels ziem­lich unglück­lich und ver­un­si­chert bei unse­ren Kol­le­gen zunächst im Zwinger.

Der Gesund­heits­check beim Tier­arzt ergab bei Maru lei­der ein paar Auf­fäl­lig­kei­ten. Sie hat ver­scho­be­ne Len­den­wir­bel und wur­de bis­her mit Librel­la behan­delt. Sie läuft etwas schief, kommt aber offen­bar ganz gut damit zurecht. Auch sieht die klei­ne Maus nicht mehr beson­ders gut und es scheint so, als wür­de ihre Hun­de­part­ne­rin Kaly sie dabei unter­stüt­zen, sich trotz­dem ganz gut zu ori­en­tie­ren. So war die Set­ter­mix­hün­din sehr besorgt, als ihre klei­ne Freun­din Maru beim Tier­arzt unter­sucht wur­de, obwohl die Klei­ne ganz gelas­sen blieb.

Die bei­den zu tren­nen, scheint im Moment eher schwie­rig zu sein. Und es gab ein wei­te­res Pro­blem: einen län­ge­ren Auf­ent­halt im Zwin­ger hät­ten die bei­den ca. 12 Jah­re alten Hün­din­nen bei der aktu­el­len Hit­ze­pe­ri­ode ver­mut­lich nicht lan­ge durch­ge­hal­ten. Glück­li­cher­wei­se fan­den unse­re Kol­le­gen eine Pfle­ge­stel­le, in die bei­de Hun­de ein­zie­hen konn­ten. Es wird für die bei­den noch schwer genug sein, sich an die ver­än­der­te Situa­ti­on zu gewöh­nen, aber wenigs­tens kön­nen sie wie­der in einem Haus leben und zusam­men bleiben.

Marus Daten im Überblick

  • Lha­sa apso
  • geb. ca. 03/​2010
  • ca. 25 cm Schul­ter­höhe/4,8 kg
  • kas­triert
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • geimpft, gechipt, EU-Pass
  • Stand­ort: Spanien

Schutz­ge­bühr: 175,- € (inkl. 75,- Transportkostenpauschale)

Wir suchen für die­sen Hund eine Pfle­ge­stel­le und wür­den uns über ein Ange­bot sehr freu­en. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter die­sem Link: Pfle­ge­stel­len­in­for­ma­tio­nen

Viel kön­nen unse­re Kol­le­gen über Maru und Kaly noch nicht sagen. Sie waren etwas ver­un­si­chert und zurück­hal­tend, sind den Umgang mit Men­schen aller­dings gewohnt und lie­ßen sich pro­blem­los auch von frem­den Men­schen anfas­sen. Kaly zeigt ein tol­les Sozi­al­ver­hal­ten. Sie küm­mert sich rüh­rend um ihre Hun­de­freun­din Maru und daher wün­schen wir uns, dass wir bei­de zusam­men in ein neu­es Zuhau­se oder ger­ne zunächst auch in eine Pfle­ge­stel­le nach Deutsch­land holen kön­nen. Aller­dings kann es gut sein, dass wir die bei­den, nach­dem sie sich akkli­ma­ti­siert haben, tren­nen kön­nen und jede von ihnen in eine Fami­lie mit einem bereits vor­han­de­nen, freund­li­che Erst­hund umzie­hen könnte.

Hat das Schick­sal der bei­den alten Hun­de­mä­dels Sie berührt und Sie haben gera­de min­des­tens zwei Sofa­plät­ze frei? Oder haben Sie einen freund­li­chen Hund, der sich über die Gesell­schaft der klei­nen Maru sehr freu­en wür­de? Dann mel­den Sie sich ger­ne bei uns. Die bei­den Hün­din­nen könn­ten schon im Sep­tem­ber nach Deutsch­land reisen 🙂

Ansprechpartnerin

Susann Schleip

Tele­fon 036202/​785697 ab 18.00 Uhr

schleip@hun­de­pfo­ten-in​-not​.de