Lila

lilaBB_06082021
Griffon bleu de Gascogne, geb. ca. 04/​2020, ca. 50 cm, Standort: Spanien

Auch Lila haben wir aus einer spa­ni­schen Per­re­ra geholt, wo sie von den städ­ti­schen Hun­de­fän­gern abge­ge­ben wur­de - wie­der ein­mal ein Hund „ohne Ver­gan­gen­heit“. Ihre Ras­se­zu­ge­hö­rig­keit lässt jedoch dar­auf schlie­ßen, dass sie einem Jäger gehör­te. Ver­mut­lich hat er sie auf die Stra­ße gesetzt, weil sie sei­nen Ansprü­chen nicht genüg­te oder sie ist auf der Jagd ver­lo­ren gegan­gen und war es nicht wert gesucht zu werden.

Anders als ihre Lei­dens­ge­nos­sin Lali ist Lila jedoch deut­lich weni­ger ängst­lich. Frem­den Men­schen begeg­net sie zwar zunächst zurück­hal­tend, doch fasst sie nach eini­ger Zeit auch Ver­trau­en. Sie lässt sich gern mal strei­cheln, ist aber bis­her nicht son­der­lich verschmust.

Lilas Daten im Überblick

  • Grif­fon bleu de Gascogne
  • geb. ca. 04/​2020
  • ca. 50 cm Schul­ter­höhe
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • kas­triert
  • geimpft, gechipt, EU-Pass
  • Stand­ort: Spanien 

Schutz­ge­bühr: 425,--€ (inkl.75,-- € Transportkostenpauschale)

Die klei­ne Mot­te ist ein tem­pe­ra­ment­vol­ler und agi­ler, aber kein ner­vö­ser Hund. Mit ande­ren Hun­den ist Lila gut ver­träg­lich und läuft ger­ne im Rudel mit.

Grif­fons sind Jagd­hun­de mit einer aus­ge­spro­chen guten Nase und müs­sen ent­spre­chend beschäf­tigt wer­den. Die­se Lauf­hun­de­ras­se arbei­tet hoch­kon­zen­triert und aus­dau­ernd auf der Fähr­te und hat sich außer­halb des jagd­li­chen Ein­sat­zes auch bei der Per­so­nen­su­che bewährt. Aber auch mit Such­spie­len, Fähr­ten­ar­beit etc. kann man die klei­nen Jäger gut beschäf­ti­gen und auslasten.

Wir wün­schen uns für Lila akti­ve, ger­ne jagd­hun­de­er­fah­re­ne Men­schen mit Gar­ten und ein oder zwei vor­han­de­ne Hunden.


Ansprechpartnerin

Susann Schleip

Tele­fon 036202/​785697 ab 18.00 Uhr

schleip@hun­de­pfo­ten-in​-not​.de