Frida schickt Grüße aus ihrem neuen Zuhause…

frida3

Das Schick­sal der klei­nen Fri­da hat vor Weih­nach­ten 2019 vie­le bewegt. Das Set­ter­wel­p­chen wur­de in Ita­li­en von einem Auto ange­fah­ren. Die klei­ne Maus flog durch die Luft - der Fah­rer muss es mit­ge­kriegt haben, aber es inter­es­sier­te ihn nicht, er fuhr ein­fach wei­ter, anstatt sich um das ver­letz­te Hun­de­kind zu küm­mern, das wim­mernd am Stra­ßen­rand lag.

Eine ande­re Auto­fah­re­rin bekam das Gan­ze mit, hielt an, ludt den Wel­pen in ihr Auto, brach­te ihn zum Tier­arzt und infor­mier­te unse­re Tier­schutz­kol­le­gen in Mai­land. Die baten uns um Hil­fe, denn Fri­da muss­te sich einer inten­si­ven Behand­lung unter­zie­hen. Ihre Wir­bel­säu­le war gebro­chen und die Ner­ven schie­nen auch geschä­digt wor­den zu sein, denn die Klei­ne war inkontinent.

Dank zahl­rei­cher Spen­den und Paten­schaf­ten konn­te Fri­das Behand­lung bezahlt wer­den. Das Mäus­chen muss­te län­ge­re Zeit in der Kli­nik blei­ben, sie hat­te ein Kor­sett bekom­men und durf­te sich eini­ge Wochen kaum bewe­gen. Wir hoff­ten alle sehr, dass der Bruch sau­ber ver­hei­len wür­de und Fri­da wie­der lau­fen könn­te… Andern­falls hät­te sie in einer spe­zi­el­len Tier­pen­si­on an einen Roll­wa­gen gewöhnt wer­den sol­len, damit sie wenigs­tens einen Teil ihrer Mobi­li­tät zurück erlangt.

Fri­da kann bereits allei­ne stehen!

Aber es kam zum Glück anders, der Bruch ist gut ver­heilt und Fri­da konn­te mit einer Phy­sio­the­ra­pie begin­nen. Die Ner­ven sind zwar noch geschä­digt, aber die Pro­gno­sen sind posi­tiv. Und Fri­da hat­te gleich noch ein­mal Glück und ist in ein Traum­zu­hau­se umge­zo­gen. Dort wird sie lie­be­voll betreut und sämt­li­che Behand­lun­gen wer­den gewis­sen­haft fort­ge­setzt. Als ers­ten Erfolg haben wir ein Video bekom­men, in dem Fri­da bereits im Ste­hen fres­sen kann, das war vor kur­zem noch nicht möglich:

Über­haupt schaut die Klei­ne ziem­lich keck in die Welt - Set­ter eben!! Wir wün­schen Fri­da von Her­zen alles Gute und bedan­ken uns noch ein­mal bei allen die gehol­fen haben… und natür­lich wün­chen wir uns bald ein Video von einer fröh­li­chen Set­ter­hün­din, die selb­stän­dig über eine grü­ne Wie­se lau­fen kann.