Aus der traurigen Amy ist ein kleiner Wirbelwind geworden…

FB_IMG_amy-1024x1024
Wir­bel­wind Amy in ihrem neu­en Zuhause

Wer hät­te das gedacht? Als wir Amy 2018 ken­nen lern­ten, war sie gera­de schwer ver­letzt zu unse­rer spa­ni­schen Tier­schutz­kol­le­gin Nie­ves ins Refu­gi­um gekom­men. Sie war mit ihrem Vor­der­lauf in einer Fal­le ste­cken geblie­ben und hat­te sich beim Ver­such, sich zu befrei­en, dast die gesam­te pfo­te abge­ris­sen. Unvor­stell­bar, wel­che Schmer­zen sie hat­te und wie panisch sie war…
Die Pfo­te war lei­der nicht zu ret­ten und muss­te ampu­tiert werden. 

Amy 2018 in Spanien

Und dann ging alles doch noch recht schnell, Amy konn­te in eine Pfle­ge­stel­le nach Deutsch­land rei­sen und fand nach kur­zer Zeit ihr eige­nes Zuhau­se. Als wir die neu­en Fotos von Amy beka­men, haben wir uns sehr gefreut. Amy trägt heu­te eine Pro­the­se, mit der sie super zurecht kommt und hat jede Men­ge Spaß am Leben. Genau so haben wir uns das für die klei­ne Maus gewünscht. Lie­ben ank an alle, die das mög­lich gemacht haben. Wir wün­schen Amy und ihrer Fami­lie noch vie­le schö­ne gemein­sa­me Jahre.