Lima

Podenco, geb. 01/​2018, ca. 60 cm, Standort: D, PLZ 57…

Lima leb­te seit Febru­ar 2019 bei unse­ren spa­ni­schen Kol­le­gen. Die hüb­sche Poden­ca war vor­her eine gan­ze Wei­le auf den Fel­dern Valen­ci­as gese­hen wor­den. Eine Dame, die unse­ren Tier­schüt­zern bekannt ist, nahm sich Lima an und füt­ter­te sie täg­lich. So konn­te man sie sichern und ins Refu­gi­um brin­gen. Dort zeig­te sich Lima über­aus ängst­lich gegen­über Men­schen, es lässt sich nur erah­nen was sie bis­her alles erle­ben musste.

Vie­le Jagd­hun­de tei­len das glei­che Schick­sal in Spa­ni­en – sind sie aus wel­chen Grün­den auch immer nicht für die Jagd geeig­net oder kamen als uner­wünsch­ter Nach­wuchs, so lan­den sie bes­ten­falls auf der Stra­ße und fin­den dann den Weg zu unse­ren spa­ni­schen Tierschützern.

Im Novem­ber 2020 konn­te Lima in eine Pfle­ge­stel­le nach Deutsch­land rei­sen. Ihre Pfle­ge­stel­le arbei­tet inten­siv mit ihr und die scheue Poden­ca beginnt ganz lang­sam, etwas auf­zu­tau­en. Das Leben in einem Haus ist ihr noch sehr suspekt, aber sobald es nach drau­ßen geht, wird die Dame rich­tig mun­ter. Lima lebt in der Pfle­ge­fa­mi­lie mit 2 wei­te­ren Hun­den und einer Kat­ze zusam­men und ist sehr ver­träg­lich. Aber man muss sich klar machen, dass Lima Zeit braucht, um wirk­lich im Leben anzukommen.

Limas Daten im Überblick

  • Poden­co
  • geb. 01/​2018
  • ca. 60 cm Schul­ter­höhe/​16 kg
  • kas­triert
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • geimpft, gechipt, EU-Pass, Ehr­li­chio­se, Babe­sio­se und Rickett­si­en nega­tiv, Leish­ma­nio­se posi­tiv - kei­ne Sym­pto­me (Info-Bro­schü­re)
  • Pfle­ge­stel­le in PLZ 57…

Schutz­ge­bühr: 275,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

In ihrer Pfle­ge­stel­le bevor­zugt Lima deut­lich die 15jährige Toch­ter des Hau­ses. Sie übt mit ihr gera­de das “Sitz”. Das Pfle­ge­frau­chen sieht Lima noch immer als eine Respekts­per­son, der man bes­ser erst­mal noch nicht traut. Aber manch­mal, wenn Pfle­ge­frau­chen und Lima gemein­sam drau­ßen unter­wegs sind, ver­gisst die Stru­wel-Poden­ca auch bei ihr, dass sie doch eigent­lich Angst haben soll­te. Aus­ge­such­te Frem­de dür­fen Lima manch­mal sogar wäh­rend eines Spa­zier­gangs strei­cheln. Im Haus ist Lima abso­lut ruhig, liebt ihr Hun­de­bett und bürotaug­lich ist sie auch. Sie ist stu­ben­rein und mel­det sich sogar, wenn es mal drin­gend ist. Lima liebt ihre bei­den Hun­de­kum­pel (ein­mal Hün­din, ein­mal Rüde) und auch der Kater ist wei­ter­hin abso­lut ok.

Einen ers­ten Tier­arzt­be­such zur Blut­ab­nah­me hat Lima ganz sou­ve­rän gemeis­tert. Zur Win­ter­taug­lich­keit lässt sich sagen - obwohl den Poden­cos nach­ge­sagt wird, dass sie den Win­ter in Deutsch­land nicht mögen, kann man bei Lima guten Gewis­sens das Gegen­teil behaup­ten. Sie mag Schnee­spa­zier­gän­ge sehr gern - nur muss es nicht unbe­dingt käl­ter als Minus 5 Grad sein. Ist es aber dann doch käl­ter, lässt sie sich ohne Pro­ble­me einen Man­tel anzie­hen. Auto­fah­ren oder im Auto war­ten ist für Lima gar kein Problem. 

Lima benö­tigt sehr lie­be­vol­le, kon­se­quen­te und erfah­re­ne Hun­de­men­schen, die nichts erwar­ten oder for­dern, son­dern sich über jedes Ange­bot sei­tens des Hun­des freu­en. Sie braucht Men­schen, die ihre Angst zwar ernst neh­men aber nicht ver­stär­ken, son­dern ihr ein­fach mit Ruhe, Gelas­sen­heit und Selbst­ver­ständ­lich­keit zei­gen, dass man als Hund hier doch gar kei­ne Angst haben muss. Ein bereits vor­han­de­ner, sou­ve­r­än­der und freund­li­cher Erst­hund wäre für Lima eine gro­ße Hilfe. 

Wenn Sie also eine Schlepp­lei­ne, eine ordent­li­che Por­ti­on Geduld und Erfah­rung mit­brin­gen und nicht viel von Lima erwar­ten, dann mel­den Sie sich bei uns! Soll­ten Sie Fra­gen zur Leish­ma­nio­se haben, steht auch Limas Pfle­ge­frau­chen, die seit 7 Jah­ren selbst eine Leish-Hün­din hat, ger­ne zur Verfügung.


Ansprech­part­ne­rin

Ulri­ke Schöttler

Tele­fon 02207/​1345 oder 0177 6413783 

schoettler@​hundepfoten-​in-​not.​de