Settersenior Kimi bittet um Paten und Spenden für seine Behandlungskosten

Kimi ist ein 12-jäh­ri­ger Eng­lish Set­ter. Er kommt aus Astu­ri­en, Spa­ni­en, wo er von einem Jäger im Novem­ber 2020 dem Tier­schutz über­ge­ben wur­de. Im Dezem­ber kam er auf eine Pfle­ge­stel­le in Süd­deutsch­land. Dort wird er auf­ge­päp­pelt und lernt den Knig­ge des zivi­li­sier­ten Lebens ken­nen, da er bis­lang aus­schließ­lich im Zwin­ger gehal­ten wurde.

Auf japa­nisch bedeu­tet Kimi „das Gel­be vom Ei“ - und genau das ist er! Trotz der schlim­men Ver­gan­gen­heit hat Kimi ein Herz aus Gold! Er ist abso­lut lieb zu Men­schen und möch­te von jedem gestrei­chelt wer­den. Auch mit Kin­dern ist Kimi toll, behut­sam lie­be­voll, und sehr ver­schmust. Fahr­rad­fah­rer, Nor­dic Wal­ker, Roll­stuhl­fah­rer und Co - all das ist für Kimi kein Pro­blem. Er genießt lan­ge Spa­zier­run­den, springt, rennt und ist sehr fit. Auch an der Lei­ne geht er pri­ma. Sei­nem Alter ent­spre­chend ist er etwas schwerhörig.

Kimi bit­tet um Paten und Spenden.

Paten-/Spen­den­for­mu­lar

Lei­der hat Kimi eini­ge Bau­stel­len mit­ge­bracht, um die sich sei­ne enga­gier­te Pfle­ge­stel­le küm­mert. Kimis Gebiss besteht zum über­wie­gen­den Teil aus abge­bro­che­nen Zäh­nen und ent­zün­de­ten Wur­zel­res­ten. In einer ers­ten Ope­ra­ti­on hat der Tier­arzt 3 Stun­den für eine Hälf­te des Kie­fers gebraucht, im März soll die zwei­te Hälf­te fol­gen. Jah­re­lan­ge Ver­nach­läs­si­gung und Man­gel­er­nähung zol­len ihren Tri­but. Der arme Kimi muss lan­ge Zeit star­ke Schmer­zen gehabt haben. Über eine Unter­stüt­zung bei den hohen Behand­lungs­kos­ten durch eine Spen­de oder Paten­schaft wür­de sich Kimi sehr freuen.

Kimis Daten im Überblick

  • Eng­lish Setter
  • geb. ca. 17.05.2008
  • ca. 50 cm Schul­ter­höhe /​ 19 kg
  • kas­triert
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • geimpft, gechipt, EU-Pass, MMT negativ
  • Pfle­ge­stel­le in PLZ 74…

Schutz­ge­bühr: 175,--€ (inkl. 75,-- Transportkostenpauschale)

In der Pfle­ge­stel­le lebt er mit einer älte­ren Hün­din zusam­men und ver­hält sich äußerst respekt­voll ihr gegen­über. Mit allen ande­ren Hun­den ist Kimi sehr sozi­al, er wür­de als Ein­zel- oder als Zweit­hund glück­lich sein. Im Hüh­ner­stall inter­es­siert er sich vor allem für das Fut­ter der Hüh­ner oder für die Eier, und auch mit Kat­zen ist Kimi ver­träg­lich. Manie­ren im Haus lernt er gera­de, ab und zu pie­selt er noch rein, er mar­kiert aber nicht an jeder Ecke.

In der ers­ten Ein­ge­wöh­nungs­wo­che war Kimi sehr unru­hig und über­for­dert mit all den neu­en Rei­zen, dar­auf muss man sich ein­stel­len. Danach ist Kimi daheim ruhig und unauf­fäl­lig. Nach­dem er end­lich mensch­li­che Zuwen­dung erfährt, möch­te er die­se nicht mehr mis­sen: Kimi kann nicht allei­ne blei­ben! Er macht zwar nichts kaputt und kratzt auch nicht an den Türen, bellt aber ver­zwei­felt und ist unglück­lich. Daher wün­schen wir uns für Kimi ein Zuhau­se, wo er nicht allein sein muss. Er ist so gut zu haben, er könn­te sogar mit ins Büro. Im Auto fährt er schön mit, auch lan­ge Stre­cken schafft er, will aber Sicht­kon­takt zu sei­ner Fami­lie haben und in kei­ne Box. 

Für einen Eng­lish Set­ter ist Kimi eher zart und wiegt inzwi­schen 20 kg. Er braucht viel kör­per­li­che Nähe und ein Zuhau­se mit Men­schen, die ihm die Gebor­gen­heit und einen Platz auf dem Sofa geben, nach wel­chem er sich sein gan­zes Leben gesehnt hat. Kimi kann in sei­ner Pfle­ge­stel­le besucht wer­den. Für wei­te­re Fra­gen steht Ihnen unse­re Ansprech­part­ne­rin ger­ne zur Verfügung.


Ansprech­part­ne­rin

Ines Bil­l­asch

Mobil 0171/​5100728

billasch@​hundepfoten-​in-​not.​de