Unser “Katzenhund” Schiro hat eine tolle Familie gefunden…

Schiro (Shiro) wurde im Rahmen eines Kastrationsprogramms in Neapel auf der Straße eingefangen. Kleine Hunde haben es allein sehr schwer und unsere italienischen Tierschutzkollegen wollten Schiro nicht seinem Schicksal überlassen und baten uns, für den Hundezwerg ein Zuhause zu suchen.

Kaum größer als eine Katze, vertrug sich Schiro bestens mit den Samtpfoten und hätte gut in ein Zuhause mit einer vorhandenen Katze gepasst.

Leider wurde Schiro positiv auf Leishmaniose getestet. Der noch junge Hund zeigte allerdings keine Symptome und musste auch nicht behandelt werden. Trotzdem sollte man schon ein paar Dinge beachten, dann kann auch ein Hund mit Leishmaniose ein recht entspanntes Leben führen.

Im Januar 2020 war es dann für Schiro so weit, er kam bei seiner neuen Familie in Deutschland an. Wir haben einen sehr liebevollen Bericht von Lily, der 14jährigen Tochter der Familie bekommen, den wir hier gerne veröffentlichen:


Schiro, unsere Katze und Wir!

Hallo, ich bin Lily und 14 Jahre alt, und ich kann es immer noch nicht fassen, dass wir jetzt wirklich einen Hund haben! Er heißt Schiro und ist ca. 2 Jahre alt. (Und er ist super süß!!!)

Aber ich fange am besten von vorne an, das war nämlich so:

Es fing damit an, dass ich ein Referat zum Thema Tierschutz geschrieben habe. Dafür habe ich im Internet recherchiert und bin auf die Webseite „ Hundepfoten in Not e. V. “ gestoßen. Dort sah ich Tyrion. Als ich seine Geschichte gelesen habe, hatte ich Tränen in den Augen und habe mich gefragt, wie man auf einen Hund schießen kann!? Um Tyrions Operationen zu ermöglichen, wurden Paten gesucht. Ich habe die Webseite meiner Mama gezeigt, ihr tat Tyrion auch leid! Sie rief bei der entsprechenden Ansprechpartnerin, Martina Zimmerman, an und wurde Tyrions Patin. Sie kamen ein bisschen ins Gespräch, und meine Mama erzählte, dass sie auch gerne einen Hund hätte, aber, dass das mit unserer Katze nicht geht. Dazu muss man wissen, dass unsere Katze schon 14 Jahre alt ist und ziemlich ängstlich. Als sie ganz klein war, hat meine Mama sie in der Motorhaube ihres Autos gefunden, niemand hat sie vermisst, und so hat meine Mama sie behalten. Aber da sie keine Katzenmama hatte, die ihr hätte zeigen können, wie man sich wehrt, hat sie es nie gelernt. Wenn ein Hund zu uns kommt, rennt sie weg, was bei vielen Hunden den Jagdtrieb weckt. Das waren also nicht gerade die besten Voraussetzungen für einen Hund! Aber Frau Zimmerman sagte, dass sie gerade einen kleinen Hund in der Vermittlung hätte, der Katzen sehr gerne mögen würde.

Ja das war, er unser kleiner Schiro!

Natürlich hat meine Mama nicht leichtfertig zugesagt, sondern das alles genau durchdacht, zumal Schiro auch positiv auf Leishamaniose getestet wurde, aber nach vielen weiteren Telefonaten und einem Gespräch mit unserem Tierarzt haben bzw. hat sie sich dann für ihn entschieden, denn ich wollte ihn von Anfang an! Natürlich wurde noch jemand zu uns nach Hause geschickt, um zu schauen, ob wir auch die Richtigen für einen Hund sind! Aber alles war okay! Und so hieß es ab jetzt warten, warten und nochmal warten, bis alle Impfungen abgeschlossen waren und die Reise beginnen konnte.

Auf der Fahrt verletzte er sich an der Transportbox, weil er Panik bekam und musste getackert werden, aber sonst verlief alles nach Plan. Und dann ENDLICH war der Tag gekommen, an dem wir Schiro bekamen. Er kam noch mit einigen anderen Hunden nach Deutschland, und der Treffpunkt war ca. zwei Stunden von uns entfernt. Bis wir den Treffpunkt jedoch gefunden hatten, haben wir uns noch gründlich verfahren. Dank der WhatsApp Gruppe, in der alle Ansprechpartner-innen und alle, die einen Hund bekamen, waren, konnten wir jemanden kontaktieren, der uns half, den Treffpunkt zu finden!

Alle waren sehr nett, und wir bekamen unseren Schiro ausgehändigt. Er ist ca. 30cm groß und hat schwarzes Fell.

Während der Autofahrt war er sehr brav! Als wir dann endlich zu Hause ankamen, beschnupperte er alles neugierig und verstand sich auch mit Kitty, unserer Katze, gut! Darüber waren wir sehr froh! Anfangs war er noch nicht stubenrein, aber auch das lernte er zum Glück schnell! Da wir oft mit den Hunden meiner Oma spazieren gehen, war es auch wichtig, dass er sich mit ihnen gut verstand, doch die Drei waren auf Anhieb Freunde! Morgens ist Schiro bei meiner Oma und meinem Opa, weil meine Mama morgens arbeitet und ich in die Schule gehe. Aber das klappt alles super!

Mittlerweile hat er sich echt gut eingelebt und ist nicht mehr ängstlich, auch anderen Hunden gegenüber ist er fröhlich und offen! Er ist ein richtiger Goldschatz!!! Und wir würden ihn nie wieder weggeben! Auch wenn ihn schon viele mitnehmen wollten!

Ich hoffe, dass auch alle anderen Hunde ein liebevolles zu Hause finden! Und, dass auch Sie ihren Hundekumpel finden!

Mit freundlichen Grüßen an alle Tierfreunde

Lily


Unser “Katzenhund” Schiro hat eine tolle Familie gefunden…
Nach oben scrollen