Gipsy

Vermittelt: 03.05.2020

Gipsy war allein in Neapel unterwegs – nicht gerade ein sicherer Ort für einen ziemlich kleinen und noch ziemlich jungen Hund. Eine junge Frau sah, wie er sich ängstlich an eine Hauswand drückte. Sie hatte Mitleid mit dem kleinen Hund und nahm ihn mit zu sich nach Hause. Gipsy war viel zu verstört, um sich zu wehren oder weg zu laufen, vielleicht spürte er auch, dass die junge Frau ihm helfen wollte.

Eigentlich hätte das der Anfang eines neuen Lebens für Gipsy sein können, aber leider musste die junge Frau beruflich ins Ausland und konnte ihn nicht behalten. Sie gab ihn an unsere Tierschutzkollegen weiter und die baten uns, für Gipsy ein neues Zuhause zu finden.

Gipsy ist immer noch scheu, wenn er fremde Menschen trifft – seine Erfahrungen waren wohl nicht die besten… Draußen ist er unsicher, er hat in seinem jungen Leben noch nicht viel kennen gelernt. Niemand hat sich die Mühe gemacht ihm beizubringen, an der Leine zu laufen und so ist er vermutlich recht selten vor die Tür gekommen und hat entweder auf einem Balkon oder in einem Garten leben müssen. Wir nehmen an, dass er wie so viele kleine Hunde als Kinderspielzeug angeschafft wurde, nicht mehr gewünscht war und einfach auf der Straße ausgesetzt wurde. Leider kein allzu seltenes Hundeschicksal in Südeuropa.


Gipsys Daten im Überblick
  • Mischling
  • geb. ca. 05/2019
  • ca. 36 cm Schulterhöhe
  • kastriert
  • geimpft, gechipt, EU-Pass, MMT negativ
  • verträglich mit Rüden und Hündinnen

Aber Gipsy hat Glück, er konnte Ende Februar 2020 in eine Pflegestelle nach Deutschland reisen und wird dort behutsam mit all dem vertraut gemacht, was ein Familienhund so wissen muss. Wenn man ihm etwas Zeit lässt wird der kleine Kerl sicher bald verstehen, dass fremde Menschen gar nicht so gruselig sind und es für junge Hunde draußen jede Menge spannende Dinge zu entdecken gibt.


Update 03.05.2020

Gipsy hat ihre eigene Familie gefunden. Viel Glück, kleine Maus!


Gipsy
Nach oben scrollen