Vermittelt : 29.03.2020

Belen war offen­bar ein­fach über­flüs­sig. Sie wur­de von einem Züch­ter regel­recht ent­sorgt und unse­ren Tier­schutz­kol­le­gen über­ge­ben. Wir ver­mu­ten sie wur­de abge­ge­ben, weil ihre Hüf­te nicht ganz in Ord­nung zu sein scheint, da half auch ihr Stamm­baum nichts. 

Belen ist eine aus­ge­spro­chen lie­be, noch sehr ver­spiel­te Jung­hün­din. Sie ver­trägt sich bes­tens mit ihren Art­ge­nos­sen, egal ob Rüden oder Hün­din­nen und sie liebt die Men­schen. Typisch Schä­fer­hund ver­sucht sie zu gefal­len, hat aber dabei noch ein sehr wel­pen­haft tap­si­ges Verhalten. 

Belen wur­de zwi­schen­zeit­lich geröngt und wie ver­mu­tet liegt lei­der eine HD vor. Der Tier­arzt emp­fiehlt nun erst mal Mus­kel­auf­bau. Seit dem 25.01.2020 lebt Belen in einer Pfle­ge­stel­le in Deutsch­land, die nun inten­siv mit ihr dar­an arbei­tet und das Trai­ning mit Phy­sio­the­ra­pie ergänzt.

Auch das Hun­de­ein­mal­eins lernt Belen in der Pfle­ge­stel­le. Die stür­mi­sche Hün­din liebt es zu ren­nen und mit ande­ren gro­ßen Hun­den zu toben. Die jun­ge Dame hat nach der Zeit im Zwin­ger eini­ges nach­zu­ho­len. Beson­ders ger­ne arbei­tet sie mit ihrer Nase und schafft es bereits, 500 m eine Fähr­te zu ver­fol­gen. Typisch Schä­fer­hund braucht Belen in ihrem neu­en Zuhau­se also auch ein wenig Beschäf­ti­gung - neben ihrem neu­en Job als Fami­li­en­hün­din, den sie mit Sicher­heit ganz toll meis­tern wird.


Belens Daten im Überblick
  • Deut­scher Schäferhund 
  • geb. ca. 02/2019
  • ca. 55-60 cm Schul­ter­höhe
  • kas­triert
  • geimpft, gechipt, EU-Pass, MMK negativ
  • ver­träg­lich mit Rüden und Hündinnen
  • kat­zen­ver­träg­lich

Update 29. März 2020

Belen hat ein tol­les Zuhau­se gefun­den. Viel Glück !


Belen
Nach oben scrollen