Cross genießt sein „neues“ Leben

Schäferhundmischling Cross stammt aus Spanien. Seine ehemaligen Besitzer gaben ihn 2014 in einer Perrera – einem spanischen Tierheim – ab, warum wissen wir nicht. An Cross kann es nicht gelegen haben, vermutlich war er ihnen einfach nur lästig geworden. Damals wurden in dieser Perrera Hunde nach einer gewissen Frist getötet und das wäre auch das Schicksal von Cross gewesen…

…wenn sich nicht die Tierschützer vor Ort darum bemüht hätten, für die Hunde ein neues Zuhause zu finden. Sie baten uns um Hilfe und wir konnten für Cross zunächst einen Pensionsplatz finden, so dass die Tötung abgewendet werden konnte.

Nach einiger Zeit fanden wir dann auch endlich eine neue Familie für Cross, in der es ihm so richtig gut geht. Cross darf überall dabei sein und passt mittlerweile auch vorbildlich auf das neue Familienmitglied, ein kleines Enkelkind, auf. Wir haben einige Fotos bekommen, auf denen ein sehr zufriedener Cross zu sehen ist:

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider

Wir freuen uns, dass es Cross so gut getroffen hat, aber wir haben seine neue Familie schließlich auch „auf Herz und Nieren“ geprüft. Unsere Kollegin, die die Familie vor der Vermittlung besucht hat, erinnert sich noch gut an den unbeabsichtigten „Praxistest“, den die Familie mit Bravour bestanden hat:

Als ich die Familie besuchte, die sich für einen sehr akiven Schäferhund interessierte, hielt ich es für eine gute Idee, meine drei eigenen Hunde mitzunehmen. Also tauchte ich dort mit einem recht aktiven Labrador, einer nicht minder flotten Setterhündin und einem frechen Terriermädchen auf. Eigentlich wissen sich meine Hunde gut zu benehmen, aber an diesem Tag schienen sie wohl ihr eigenes Testprogramm für diese Familie abspulen zu wollen.

Schon bei der Begrüßung war klar, das waren Hundemenschen. Meine Bande wurde herzlich gekuschelt und fühlte sich sofort wie Zuhause. Und das zeigten sie auf ihre ganz eigene Art… Der Labrador begann, mit dem Hausherrn zu spielen und nach wenigen Minuten kugelten die beiden über den Wohnzimmerteppich. In der Zwischenzeit bespaßte die Terrierhündin die beiden weiblichen Familienmitglieder und ließ sich ausgiebig knuddeln. Die Setterhündin fand die Gelegenheit günstig, den Kuchen vom niedrigen Wohnzimmertisch klauen zu wollen, und ich konnte sie gerade noch daran hindern.

Nachdem sich alles ein wenig beruhigt hatte, war die Setterhündin plötzlich verschwunden… wir fanden sie schlafend mitten im großen Bett der Familie vor…

Ich konnte mich nur gefühlte tausend Mal für diese ungehobelte Bande entschuldigen und ersparte mir den Standardsatz: „…das haben sie ja noch nie gemacht…“ Die Familie nahm es jedenfalls mit viel Humor und war begeistert von so viel Hundepower. Mir blieb nur noch zu sagen: Test mit Auszeichnung bestanden!!

Wir wünschen Cross und seiner Familie noch viele schöne Jahre miteinander… und keine Sorge, normalerweise laufen unsere Hausbesuche recht gesittet ab 😉

Cross genießt sein „neues“ Leben
Nach oben scrollen