Vermittelt: 13.01.2020

Die kleine, zarte Sonja wurde auf einer nordspanischen Straße gefunden und wollte sich zunächst nicht einfangen lassen. Eine Tierschützerin schaffte es dann aber doch und so kam sie auf eine Pflegestelle, wo sie zur Ruhe kommen konnte. Dort zeigte sie sich hundeverträglich, stubenrein (wenn sie morgens gleich nach dem Aufstehen eine Hunderunde machen kann), hat das Leben im Haus in der Stadt kennen gelernt, konnte dort mit den anderen Hunden auch mal alleine bleiben und hat auch das Autofahren kennen gelernt.
Sonja geht gut an der langen und kurzen Leine. Als sie auftauchte, benutzte sie ein Vorderbein nicht. Es war nicht verletzt und nach einiger Zeit und dank Physiotherapie benutzt sie es nun wieder ganz normal.

Aber was bringt die kleine Maus noch so rassetypisch mit? Podencos lieben ihre Menschen, sie sind im Haus anhänglich, verschmust, sensibel und ein wenig wie Katzen. Gern haben sie auch mal den Schalk im Nacken und Unfug im Kopf, wenn sie gute Laune haben oder ihnen keine Grenzen gesteckt werden.
Außerhalb der eigenen vier Wände sind Podencos selbstständige und ausdauernde Jagdhunde, die eine sinnvolle Alternativ-Beschäftigung brauchen, um ausgelastet zu sein. Der Windhund in ihnen braucht viel Bewegung, was ein wenig mit dem in der Regel ausgeprägten Jagdtrieb kollidiert, wenn man keinen gut eingezäunten Garten oder Freilauf in der Umgebung hat. Ein Podenco braucht Menschen, die kreativ sind, um ihm gerecht zu werden.

In welchem Maße all das auf unsere Sonja zutrifft, bleibt allerdings abzuwarten. Einige dieser Charaktereigenschaften wird sie aber wohl in den Genen haben, andere werden sich durch ihre bislang gemachten Erfahrungen entwickelt haben. So braucht Sonja ihre Zeit, um Menschen zu akzeptieren. Ihrer spanischen Pflegestelle hat sie nach einiger Zeit vertraut, war verschmust und ließ sich gut an der Leine führen.

Seit dem 2. September 2019 lebte die kleine Podenca in einer Pflegestelle in Deutschland. Dort zeigte sie sich als eine ganz zarte, süße und noch sehr schüchterne Maus die Zeit brauchte, um Vertrauen aufzubauen.

Hat jemand ihr Herz erobert, ist sie fröhlich, offen und freundlich, verlangt Schmuseeinheiten und spielt gern. Ob im Haus oder draußen machen ihr fremde Menschen aber erstmal Angst und Geräusche bringen sie zum Zusammenzucken oder zum Bellen. Das Bellen lässt sich aber sehr gut korrigieren und sie hört schnell wieder auf.


Sonjas Daten im Überblick
  • Podenco
  • geb. ca. 06/2017
  • ca. 35 cm Schulterhöhe/7 kg
  • kastriert
  • geimpft, gechipt, EU-Pass, MMK negativ
  • verträglich mit Rüden und Hündinnen

Update 13. Januar 2020

Sonja hat ihr Für-immer-zuhause gefunden.


Sonja
Nach oben scrollen