Bill ist auf dem Weg ins Regenbogenland…

Ganz leise ist er gegangen…und ganz plötzlich…Pointer Bill ging gestern über die Regenbogenbrücke. Er war ein ganz besonderer Hund mit einer ganz besonderen Geschichte…

Es war im Frühjahr 2014, als wir das erste Mal von Bill hörten. Damals war er ca. 2 Jahre alt und hat beinahe das Herz unserer Tierschutzkollegin vor Ort gebrochen als er in die Perrera kam und sie seine Geschichte hörte. Als der Amtstierarzt wegen ihm gerufen wurde, musste er ihn nicht einfangen. Der Hund ist einfach in den Käfig ins Auto gesprungen. Er war am Ende. In der Perrera haben sie gesagt: “Dieser Hund hat sich aufgegeben”…und so war es wohl auch. Wäre er weiter alleine unterwegs gewesen, hätte er es nicht mehr lange durchgehalten.

Was immer man über die Tötungsstation denkt, wenn man dort hingeht und all das Leid sieht – Bill, der damals den Namen “Basil” erhielt, war froh dort zu sein. Er hatte ein Dach über dem Kopf, Futter und Wasser. Er hat es gehasst, wenn man ihn an der Leine aus dem Zwinger nehmen wollte. Er musste so lange Zeit alleine unterwegs sein. Er hatte ein Zuhause – der Zwinger der Tötungsstation. Den Amtstierarzt hat das so berührt, dass er die Tierschützer vor Ort gefragt hat, ob sie diesem Hund nicht auch helfen können, so wie sie es für andere Hunde schon getan hatten, die in Deutschland ein Zuhause gefunden hatten. Er musste nicht lange fragen, die Tierschützer nahmen den Hund mit und brachten ihn in einer Pension unter.

Leider wurde er beim Test auf Mittelmeerkrankheiten positiv auf Leishmaniose getestet und es dauerte dann bis Juli 2017, bis er endlich nach Deutschland in eine Pflegestelle kommen konnte. Ungläubig schaute er sich um, war sehr anhänglich und freute sich über jede noch so kleine Aufmerksamkeit. Sein Pflegefrauchen gab ihm zum Start in ein neues Leben einen neuen Namen und so wurde aus “Basil” dann “Bill”. Und der nahm es wörtlich und startete voll durch in seinem neuen Leben. Er begeisterte sein Pflegefrauchen mit seiner sanften Art, vertrug sich mit anderen Hunden und sogar mit Katzen. Kurzum, Bill war ein wunderbarer Hund…

Trotzdem, das Pech blieb ihm treu, er musste sich einer Kreuzbandoperation unterziehen, aber alles verlief ohne Probleme und nach der verordneten Ruhephase war Bill wieder recht flott unterwegs und auch die Leishmaniose machte sich nicht bemerkbar. Allerdings hatte Bill leichte Herzprobleme, die medikamentös behandelt wurden. Der letzte Checkup beim Tierarzt ist noch nicht lange her und alles war gut…

…bis gestern. Bills Herz hat nicht mehr mitgemacht. Er ging plötzlich, einfach so…und er hinterläßt eine große Leere bei seiner Pflegefamilie.

Wir sind sehr traurig und haben Bill viel mehr Zeit gewünscht, um sein neues Leben genießen zu können…aber wir sind froh, dass er dieses eine Jahr erleben durfte.

Ganz lieben Dank an die Pflegefamilie, die das möglich gemacht und sich so intensiv um ihn gekümmert hat. Lauf schnell, hübscher Bill…

Bill ist auf dem Weg ins Regenbogenland…
Nach oben scrollen